5 beste Babybreie 2020 im Test

Letztes Update: 22.09.20

 

Babybreie im Test – die besten Breie 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie Eltern sind, werden Sie schnell feststellen, dass es ist nicht so einfach ist, den besten Babybrei für Ihr Kind zu finden. Es gibt heutzutage nämlich viele unterschiedliche Rezepturen und so viele verschiedene Marken, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Sie müssen außerdem auf die Zutaten achten und sichergehen, dass sich nichts in dem Brei befindet, was Ihr Baby womöglich nicht bekommen könnte. Falls Ihnen dies zu zeitaufwendig ist und Sie einfach nur schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie gerne unserer Kaufempfehlung folgen. In dieser haben wir Ihnen die meiste Arbeit bereits abgenommen, sodass Sie schneller einen für Sie geeigneten Brei finden können. Wir können Ihnen so zum Beispiel den HiPP Grießbrei empfehlen, da dieser ohne Zucker ist und mit vielen leckeren Fruchtpürees und anderen Breisorten kombiniert werden kann. Alternativ können wir auch die Freche Freunde Beikost-Quetschies, da diese ideal als gesunder Snack für unterwegs sind und nicht gekühlt werden müssen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Babybreie

 

Bevor Sie sich einen Überblick über das Angebot der verschiedenen Breisorten verschaffen oder einen Preisvergleich durchführen, ist es sinnvoll sich mit einigen der wichtigsten Kaufkriterien, wie zum Beispiel der Zusammensetzung und der Qualität der Babynahrung auseinander zu setzen. Worauf Sie beim Kauf von Brei achten sollten und welche unterschiedlichen Arten von Brei es gibt, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Top-5-Liste eine eine Übersicht über die besten Babybreie 2020 entnehmen, die wir im Vergleich für Sie ermittelt haben.

Unterschiedliche Rezepturen

Obst und Gemüse: Brei, der aus Obst und Gemüse besteht ist für sehr junge Babys gut geeignet, da er leicht zu verdauen ist und den meisten Kindern gut schmeckt. Da dieser Brei  jedoch kaum Proteine enthält, kann er jedoch keine komplette Mahlzeit ersetzen. Der Brei kann aber problemlos mit anderen Zutaten kombiniert und aufgewertet werden. 

Milch und Getreide: Brei aus Milch und Getreide kann eine komplette Mahlzeit ersetzen und sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Es wurde jedoch festgestellt, dass diese Breisorte – je nach Marke oder Hersteller – oft einen relativ hohen Zuckergehalt hat.

Gemüse mit Fleisch oder Fisch: Die Breisorte enthält durch den Fleisch- beziehungsweise Fischanteil deutlich mehr Eiweiß als andere Breisorten und ist somit eine vollwertige Mahlzeit für Ihr Baby. Sie kann für einige Babys, aufgrund des Eiweißes, jedoch etwas schwieriger zu verdauen sein. Vor allem dann, wenn das Baby noch sehr jung ist. 

Gemüse plus Fleisch und Getreide: Diese Breisorten werden entweder mit Reis oder Nudeln ergänzt und haben oft einen deutlich besseren Geschmack als viele andere Breisorten. Falls Ihr Baby bereits etwas älter und etwas wählerisch ist, was das Essen betrifft, können Sie es mit dieser Breisorte ausprobieren. Diese Breisorten sind zwar oft leider mit zu viel Salz oder Gewürzen angereichert, dafür jedoch schmackhafter.

 

Den richtigen Brei finden: Kaufkriterien

Zusammensetzung: Lesen Sie vor jedem Kauf sorgfältig die Zutatenliste des Breis durch und achten Sie auf die Zusammensetzung. Achten Sie darauf, dass nicht zu viel industrieller Zucker enthalten ist und der Brei ein gutes Verhältnis aus Kohlenhydraten, Proteinen und Wasser hat. Der Brei sollte dabei jedoch natrülich nicht hauptsächlich aus Wasser bestehen.

Empfohlenes Alter: Die meisten Breie werden etwa ab dem 4 Monat empfohlen. Es gibt jedoch auch einige Sorten, die für jüngere/ältere Babys geeignet sind. Achten Sie am besten auf die Herstellerangaben und auf die individuelle Entwicklung Ihres Kindes, da Kinder Ihr Verdauungssystem unterschiedlich schnell entwickeln. Je besser die Verdauung Ihres Kindes, desto mehr kann Ihr Kind auch essen.

Menge pro Glas: Je nachdem, wieviel Brei Ihr Kind bereits essen kann oder darf, sollte das Glas entweder nur eine Portion oder mehrere Portionen enthalten, damit Sie den Brei nicht allzu lange geöffnet aufbewahren müssen.

Zusatzstoffe: Ein sehr häufig eingesetzter Zusatzstoff ist ist Zucker, der sich auch hinter vielen anderen Begriffen (z.B. Maltodextrin, Glucose etc) verstecken kann. Machen Sie sich am besten zu diesem Thema schlau, bevor Sie etwas kaufen.

Preis und Qualität: Ein teurer Brei ist nicht automatisch der beste Babybrei. Oft kann auch günstiger Babybrei von guter Qualität sein. Recherchieren Sie, wenn nötig, und treffen Sie Ihrem Kind zu Liebe eine fundierte Kaufentscheidung.

Weitere Infos rund um Brei

Geeigneter Zeitpunkt für den ersten Brei: Den ersten Brei können Sie etwa ab dem 4. oder 5. oder 6. Lebensmonat verfüttern. Wichtig ist, dass Sie Ihr Baby erst Schritt für Schritt an Beikost gewöhnen und Sie das Verdauungssystem Ihres Kindes nicht überfordern.

Brei einfrieren und aufbewahren: Übrig gebliebener Brei kann auch gut eingefroren werden, sodass Sie keine Lebensmittel verschwenden müssen und immer genug Brei zu Hause stehen haben, wenn Ihr Kind mal hungrig sein sollte. Wichtig ist hierbei, dass der Brei etwa zwei Monate lang gefroren aufbewahrt werden kann und sobald er aufgetaut ist, innerhalb von 24 Stunden konsumiert werden sollte. Frieren Sie ihn nicht nochmal ein. 

Brei selbst kochen: Falls Ihnen die Optionen aus dem Handel nicht zusagen, können Sie Ihren Brei auch selbst herstellen. Es gibt viele unterschiedliche Rezepte, die mit nur wenigen Handgriffen umgesetzt werden können. Sie können dafür zum Beispiel einen Thermomix, einen Pürierstab oder ähnliche Geräte verwenden, um die Herstellung zu erleichtern und etwas Zeit zu sparen.  

 

5 beste Babybreie 2020 im Test

 

Sie finden nun im Anschluss unseren Testbericht zu allen Breisorten, die sich im Test durchsetzen und einen Platz auf der Liste der fünf besten Babybreie 2020 erhalten konnten. Bevor Sie ein bestimmtes Produkt kaufen, lautet unsere Empfehlung, unbedingt einen kurzen Blick auf unsere Bestenliste zu werfen. Diese ermöglicht Ihnen eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen und schneller einen geeigneten Brei zu finden.

 

1. HiPP Bio Grießbrei ohne Zucker 6er Pack 190g

 

Der Grießbrei von Hipp konnte sich in dieser Reihe als Testsieger herauskristallisieren und gilt somit als bester Babybrei im Test. Von Vorteil ist bei diesem Produkt, dass in der Rezeptur keine Folgemilch, sondern ausschließlich “echte” Milch und weder Zucker noch Farbstoffe oder Aromen verwendet werden. Bei dem Bio Brei handelt es sich dabei um einen Milchbrei mit glutenhaltigem Getreide, Hafer, Dinkel und Weizen.

Der Brei hat, wenn er aus dem Kühlschrank genommen wird erst eine feste Konsistenz, wird aber, sobald er im Wasserbad oder in einer Mikrowelle erwärmt wird, herrlich cremig. Gegessen werden kann der Brei dabei entweder warm und kalt und auch sehr gut mit Fruchtmus verfeinert werden, damit keine Langeweile aufkommt. Der Brei ist für Babys ab etwa dem 5. Monat geeignet und wird als praktisches 6er Pack (190 g pro Glas geliefert).

Das einzige Manko bei diesem Produkt ist, dass die Öffnung der Gläser vom Hersteller mit der Zeit vergrößert wurde und das Glas nicht so einfach wieder verschlossen werden kann, wenn nur Teilmengen daraus entnommen werden oder viel übrig bleibt. Dafür hat der vollwertige Milch-Getreidebrei, wie bereits erwähnt jedoch eine gute, cremige Konsistenz, ist sehr lecker. Er kann außerdem sehr gut mit Fruchtmus oder einem anderen Brei kombiniert werden. Da die Gläser auf Vorrat geliefert werden, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ebenfalls sehr gut.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der leckere Abendbrei ist für Babys ab dem 5. Monat geeignet und wird als praktisches 6er Pack geliefert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.

Keine Langeweile: Der Brei kann gut mit Fruchtmus und anderen Zutaten verfeinert werden, sodass nicht allzu schnell Langeweile aufkommt.

Kein Zuckerzusatz: Der Brei kommt ohne Zucker, Zusatzstoffe und Aromen aus.

Vorratspackung: Der Brei wird als praktisches 6er Pack geliefert. 

Bio-Qualität: Der leckere Abendbrei wird aus echter Milch, keiner Folgemilch, hergestellt und ist in hochwertiger Bio-Qualität erhältlich.

 

Nachteile:

Glas: Die Erfahrung mit dem Babybrei hat gezeigt, dass sich das Glas nicht so gut wieder verschließen lässt, wenn doch mal was übrig bleiben sollte. 

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Freche Freunde Bio Beikost-Quetschies 6er Pack 100g

 

Die Quetschies der frechen Freunde sind nicht kühlpflichtig und aus diesem Grund sehr gut als Snack für unterwegs geeignet. Sie schmecken dabei frisch und fruchtig und können bei jeder Gelegenheit gegessen werden, da die Hände und meistens auch das Gesicht der Kinder hierbei sauber bleibt.

Die Quetschbeutel kommen bei Kindern sehr gut an und sind in sehr vielen Geschmacksrichtungen (Gemüse, Obst, Gemüse mit Getreide etc) erhältlich, sodass viel Auswahl besteht. Die Beikost ist zwar relativ flüssig, da mehr Wasser als Gemüse/Obst/Getreide enthalten ist, sie stellt dafür aber eine gute Alternative zu anderen süßen Snacks dar.

Von Vorteil ist außerdem, dass die Quetschies in einem praktischen 6er Pack à 100 g je Beutel geliefert werden und dass keinerlei Zusatzstoffe verarbeitet wurden. Die Quetschies sind außerdem zu 100 % bio, glutenfrei, vegan und bieten im Vorratspack ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Quetschies werden in einem praktischen 6er Pack geliefert und kommen sehr gut bei Kindern an. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet. 

Ideal für unterwegs: Da die Quetschbeutel nicht kühlpflichtig sind, sind sie 

100 % Bio-Qualität: Alle Zutaten sind zu 100 % bio.

Ohne Zusatzstoffe: In den Rezepturen werden keinerlei Zusatzstoffe verarbeitet.

Viele Sorten: Die Quetschies gibt es in sehr vielen unterschiedlichen und abwechslungsreichen Sorten mit Gemüse, Obst, Getreide und mehr. 

 

Nachteile:

Hoher Wasseranteil: Leider ist die Beikost relativ flüssig, da der Wasseranteil etwas hoch ist. 

Kaufen bei Amazon.de (€5.59)

 

 

 

 

3. HiPP Gemüsereis mit Bio-Hühnchen 6er Pack 190g

 

Diese Babymahlzeit besteht aus leckerem Gemüsereis mit Bio-Hühnchen und hat einen Gemüseanteil von etwa 46 %. Sie kann entweder warm oder kalt gegessen werden, schmeckt gut und macht Kinder deutlich satt. Das Produkt ist außerdem frei von Konservierungsstoffen und Gentechnik und die Verträglichkeit für Babys ist sehr gut. Aber uch von Erwachsenen kann der Brei, zum Beispiel nach einer Weisheitszahn-OP, gut gegessen werden, wenn Sie den Brei etwas nachwürzen.

Der leckere Brei ist als praktisches 6er Pack (6 x 190 g) erhältlich, es können aber auch einzelne Gläser gekauft werden. Er riecht zwar nicht so gut, hat aber insgesamt gute Nährstoffe und kann sehr leicht runtergeschluckt werden, was auch bei Schluckstörungen von großem Vorteil ist.

Das 6er Pack bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist eine gute Alternative, wenn Sie nicht selbst kochen können/wollen oder wenn es einfach mal schnell gehen muss. Die pürierte Mittagsmahlzeit ist geschmacklich mild, enthält kein Salz, dafür jedoch Bio-Rapsöl. Wir können den Brei auf jeden Fall empfehlen.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Diese leckere Mittagsmahlzeit kann sowohl warm als auch kalt genossen werden und schmeckt gut. Das Preis-Leistungs-Verhältnis konnte überzeugen.

Auch für Erwachsene geeignet: Die vollwertige Mahlzeit kann auch zum Beispiel nach einer OP von Erwachsenen gegessen werden und hält langfristig satt.

Keine Konservierungsstoffe: Es sind keine Konservierungsstoffe enthalten.

Keine Gentechnik: Das Produkt ist frei von Gentechnik und in Bio-Qualität erhältlich.

Praktisches 6er Pack: Es sind sechs Gläser mit jeweils 190 g Inhalt dabei. Sie können aber auch einzelne Gläser zum probieren kaufen.

 

Nachteile:

Geruch: Der Geruch des Breis ist, da er Fleisch enthält, am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig.

Kaufen bei Amazon.de (€7.36)

 

 

 

 

4. Bebivita Keks-Banane Milchbrei Großpackung 4er Pack 500g

 

Diese Großpackung Milchbrei ist in der leckeren Geschmacksrichtung Keks-Banane erhältlich und beinhaltet 500 g Brei. Der relativ günstige Babybrei kommt dabei ohne süßende Saftkonzentrate und ohne Zucker aus und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die ein gesundes Wachstum Ihres Kindes unterstützen. 

Der Brei hat eine sehr gute Konsistenz und schmeckt gut, könnte jedoch tatsächlich ein wenig geschmacksintensiver sein. Ein weiteres Manko ist außerdem, dass sich häufig Klumpen bilden. Diese stören zwar ein wenig, beeinträchtigen den Geschmack des Breis aber immerhin nicht. Der Brei ist sehr sättigend und wird von Kindern gerne abends vor dem Schlafengehen gegessen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt also als sehr gut einzustufen.

Der Babybrei ist außerdem besonders gut verträglich und ist somit leicht zu verdauen. Kinder bekommen davon kein Bauchweh und mit dem praktischen 4er Pack haben Sie erstmal genug Brei zu Hause, sodass Sie eine Zeit lang gut versorgt sind und nicht ständig neue Babykost kaufen müssen. Wir können den Brei als Ergänzung zu anderen Mahlzeiten uneingeschränkt empfehlen.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Brei kommt bei Kindern sehr gut an und wird gerne vor dem Schlafengehen gegessen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut.

Ohne Zucker: Es werden weder Zucker noch Saftkonzentrate in diesem Produkt verarbeitet. 

Vorratspackung: Mit der 500 g Packung haben Sie erstmal ausreichend Brei zu Hause, sodass Sie nicht ständig neues dazu kaufen müssen. 

Besonders gut verträglich: Das Produkt scheint besonders gut verträglich und somit also leicht verdaulich zu sein. 

 

Nachteile:

Klümpchenbildung: Es bilden sich häufig kleine Klumpen in der Verpackung, was teilweise als störend empfunden wurde. 

Geschmacksintensität: Der Brei schmeckt gut, er könnte jedoch etwas intensiver schmecken. 

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Bio Gemüse Quetschies Pumpkin Organics Querbeet 16 x 100g

 

Die leckeren Gemüse Quetschies von Pumpkin Organics sind entweder als 16er, 24er, 40er oder als 48er Pack erhältlich und in vielen Geschmacksvarianten erhältlich. In diesem Pack sind dabei folgende Sorten dabei: Spaß, Wonne, Genuss, Freude, Sonnig, Top, Happy und Heiter.

Die Zutaten sind zu 100 % bio (überwiegend Obst und Gemüse) und es ist wenig Fruchtzucker enthalten. Es ist dabei nur so viel drin, um den Geschmack des Breis ein wenig zu verbessern. Allerdings ist der Brei relativ zähflüssig und teilweise sehr gemüselastig, was nicht jedem Kind gleich gut schmeckt.

Die Quetschbeutel sind aber sehr praktisch, da sie ideal für unterwegs und gut als kleiner, relativ gesunder Snack für zwischendurch geeignet sind. Wir können die Quetschbeutel als schnelle Lösung für unterwegs auf jeden Fall empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie der Geschmack sind insgesamt zufriedenstellend.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Quetschbeutel sind praktisch und bieten insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ideal für unterwegs: Sie sind ideal als gesunder Snack für zwischendurch und lassen sich sehr gut überall mit hinnehmen.

Viele Geschmacksvarianten: Die Quetschies sind in sehr vielen Geschmacksrichtungen erhältlich, sodass für jeden etwas dabei sein sollte. 

Wenig Fruchtzucker: Es ist relativ wenig Fruchtzucker – also nur so viel, wie nötig enthalten.

Unterschiedliche Mengen: Die leckeren Gemüse Quetschies sind entweder als 16er, 24er, 40er oder als 48er Pack erhältlich.

 

Nachteile:

Zähflüssig: Die Erfahrung mit dem Brei hat gezeigt, dass dieser relativ zähflüssig ist.

Viel Gemüse: In einigen Sorten wird relativ viel Gemüse verarbeitet, was leider nicht jedem Kind gleich gut schmeckt.

Zu Amazon

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Ab wann kann man Babybrei füttern?

Viele Experten empfehlen etwa ab dem 4. oder 7. Monat langsam mit Beikost anzufangen. Anfangen sollten Sie am besten mit einem leichten Gemüsebrei aus süßlichen Karotten und später auf einen Brei aus Gemüse, Fleisch, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Avocado, Kürbis oder Zucchini, Obst, Milch und Getreide umsteigen. Den Brei können Sie dabei ergänzend zu den Milchmahlzeiten verfüttern. An folgenden Zeichen erkennen Sie, wann Ihr Baby bereit für seinen oder ihren ersten Brei ist:

Ihr Baby kann allein den Kopf oben halten und kann gerade (ohne Hilfe) sitzen. Dies ist wichtig, damit Ihr Baby bequem gefüttert werden und es den Brei gut schlucken kann.

Ihr Baby hat gelernt Kaubewegung zu machen und weiß, wie man die Zunge am Gaumen nach hinten schiebt. Dies ist wichtig, da Ihr Baby das Essen nach hinten drücken können muss, bevor es das Essen schlucken kann. 

Ihr Baby nachts nicht mehr gut schläft und verstärkt Hunger – trotz der Milchmahlzeiten – hat.

 

Frage 2: Welche Milch ist für Babybrei geeignet? 

Babys sollten bis etwa zum 6. Monat gestillt werden und können danach ihren ersten Brei bekommen. Empfohlen wird dabei für einen Milch-Getreide-Brei (Kuh-)milch mit 3,5 % Fett. Sie können jedoch auch zu Milch mit 1,5 % Fett greifen und die Milch mit einem Teelöffel Rapsöl oder einem anderen gesunden und geschmacksneutralen Öl etwas reichhaltiger gestalten. Sie können auch auf H-Milch oder ein hochwertiges Milchpulver nehmen, wenn Sie keine Vollmilch oder fettarme Milch zu Hause haben sollten. 

Frage 3: Welche Kartoffeln sind für Babybrei geeignet?

Die Kartoffelsorte ist bei Brei egal. Sie können sowohl mehlige oder festkochende Kartoffeln als auch Süßkartoffeln für Ihren Brei verwenden. Mehlig kochende Kartoffeln lassen sich jedoch leichter als festkochende Kartoffeln pürieren. Wichtig ist hierbei auch, dass Sie unterschiedliche Rezepte (z.B. mit einem Thermomix) ausprobieren, sodass Sie herausfinden können, was Ihrem Kind am besten schmeckt. Falls Ihr Kind keine Kartoffeln essen mag, können Sie es auch mit Nudeln oder Reis und anderen Gemüsesorten versuchen. Sie finden, falls Sie keinen fertigen Brei kaufen wollen, online viele Rezepte. 

Hier ein Beispielrezept für Gemüse-Kartoffelbrei: Sie benötigen 100 g Gemüse Ihrer Wahl (z.B. Zucchini, Kürbis, Karotten), 50 g Kartoffeln oder Süßkartoffeln und 0.5 oder 1 EL Rapsöl. Waschen und putzen Sie zunächst das Gemüse und zerkleinern Sie es in Würfel. Das Ganze geben Sie anschließend in einen Kochtopf mit etwas Wasser (für etwa 15 Minuten). Lassen Sie zum Schluss alles abkühlen und pürieren Sie das Gemüse danach mit dem frischen Rapsöl. Falls der Brei zu dick ist, können Sie etwas von dem Gemüsewasser dazu geben, um die Konsistenz zu verbessern. 

 

Frage 4: Wie lange kann man Babybrei einfrieren?

Eingefrorener Brei kann, in der Regel, bei eine Temperatur von etwa -18 Grad bis zu zwei Monate lang gelagert werden. Er sollte, sobald er aufgetaut ist, am besten sofort oder innerhalb von 24 Stunden konsumiert werden und darf auf keinen Fall wieder eingefroren werden. 

 

Frage 5: Welche Nudeln kann man für Babybrei verwenden?

Es eignen sich am besten Nudeln aus 100 % Hartweizengrieß oder Vollkorn. 

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments