11 beste Buggys 2020 im Test

Letztes Update: 28.11.20

 

Buggys im Test – die 11 besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Wenn Sie einen neuen Buggy kaufen möchten, müssen Sie sich vor einem Preisvergleich mit einer Reihe von Kriterien befassen, denn als bester Buggy sollte nur ein Modell in Frage kommen, das all Ihren Anforderungen auch gerecht wird. Unsere Empfehlung lautet daher, sich genau mit den Einsatzbereichen, den Ausstattungsmerkmalen und den wichtigsten Eigenschaften zu befassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Falls Sie jedoch nur wenig Zeit haben und einfach nur schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie alternativ auch unserer Empfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits erledigt und teilen gerne unsere Erfahrung mit jedem Buggy, den wir im Test unter die Lupe genommen und der es in unserer Bestenliste geschafft hat. Besonders den Litetrax 4 von Joie können wir Ihnen sehr ans Herz legen, denn er bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, er ist gut ausgestattet, lässt sich mit einer Hand einfach zusammenklappen und er ist komfortabel. Alternativ ist auch der Zapp Flex von Quinny sehr empfehlenswert, denn er ist in vielen Farben erhältlich, komfortabel und gut ausgestattet und dank Maxi-Cosi-Adapter oder From-Birth-Cocoon schon ab der Geburt nutzbar.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Buggys

 

Bevor Sie einfach zum Testsieger greifen oder ein besonders günstiger Buggy in Ihrem Einkaufswagen landet, sollten Sie sich nicht nur einen Überblick über das Angebot verschaffen, sondern insbesondere auch mit den wichtigsten Kriterien, den Vor- und Nachteilen im Vergleich zu anderen Kinderwagen sowie den Haupt-Eigenschaften befassen, die einen guten Buggy ausmachen. Um Ihnen die Entscheidung zusätzlich etwas leichter zu machen, haben wir in unserem abschließenden Testbericht die wichtigsten Informationen zu den besten Buggys 2020 für Sie nochmals übersichtlich zusammengefasst.

Einsatzbereiche / Vor- und Nachteile

Ein Buggy ist im Prinzip ein faltbarer Kinderwagen, der kompakt gebaut und für etwas ältere Kinder gedacht ist, die selbstständig sitzen können. Es gibt verschiedene Ausführungen von Buggys, wie beispielsweise Modelle mit vier Luftreifen, Buggys mit Doppelbereifung oder nur drei Reigen sowie einfach bereifte Buggys. Auch hinsichtlich der Ausstattung gibt es große Unterschiede, wobei die meisten Buggys schwenkbare Vorderräder haben, die bei Bedarf festgestellt werden können.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kinderwagen sind Buggys zudem meist deutlich leichter und kompakter, so dass sie sich besser transportieren lassen. Es gibt auch Jogger-Kinderwagen, die als Buggy konzipiert sind, allerdings sind Buggys im Allgemeinen etwas instabiler als klassische Kinderwagen oder klassische Jogger. Was Gewicht, Wendigkeit und Funktionsumfang angeht, gibt es mitunter große Unterschiede zwischen den Modellen. So verfügt ein einfacher Buggy über wenige Einstellungsmöglichkeiten, lässt sich aber häufig sehr gut mit auf Reisen oder in die Stadt nehmen. Umfangreich ausgestattete Modelle verfügen häufig über Geländereifen, eine Regenabdeckung oder verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, die ihn besser für den Outdoor-Bereich machen. Für Babys sind Buggys nicht geeignet, denn in der Regel fehlt eine Babyschale. Außerdem sind die meisten Buggys nicht wirklich dick gepolstert. Die Rückenlehne ist in der Regel verstellbar und kann bei einem Buggy mit Liegefunktion bis in die waagerechte Position gebracht werden.

Im Vergleich zu anderen Kinderwagen sind Buggys also leichter, wendiger und häufig klappbar, so dass sie sich leicht verstauen lassen. Zudem können etwas ältere Kinder meist alleine einsteigen und sie sind günstiger als voll ausgestattete Modelle. Allerdings ist auch der Stauraum geringer, sie sind nicht für Babys geeignet und im Gelände schneiden die meisten Buggys nicht besonders gut ab, insbesondere wenn sie keine Luftreifen haben. Die erhöhte Kippgefahr spielt hier ebenfalls eine Rolle. Zudem sollte man immer beachten, dass ein Buggy etwas unbequemer für das Kind ist, so dass er nicht über einen sehr langen Zeitraum hinweg genutzt werden sollte.

 

Was ein guter Buggy bieten sollte

Achten Sie beim  Kauf auf die Verarbeitungsqualität. Buggys bestehen aus vielen verschiedenen Materialien, wobei die meisten Modelle aus einem Aluminiumgestell und diversen Ergänzungsteilen aus Kunststoff und Textilgewebe bestehen. Er sollte sich leicht (mit nur einer Hand) zusammenklappen lassen. Auch auf die Beschaffenheit der Räder sollte man achten, denn diese haben einen entscheidenden Einfluss darauf, wie geländegängig er ist. Ein Buggy mit Luftreifen, die etwas größer sind, eignet sich besser für unwegsamen Untergrund als ein einfaches Modell mit Einfachbereifung aus Vollgummi oder Kunststoff. Ein guter Outdoor-Buggy sollte zudem über eine zusätzliche Federung verfügen.

Ein Buggy sollte zudem ein Fußteil haben, das idealerweise auch verstellt werden kann. Manche Varianten verfügen auch über einen Fußsack, der dafür sorgt, dass das Kind auch bei kalten Temperaturen nicht friert. Sicherheitsgurte sind ebenfalls wichtig, achten Sie aber darauf, dass sie mitwachsend oder für das Alter des Kindes geeignet und ausgelegt sind. Ist noch ein Sicherheitsbügel vorhanden, wird die Sicherheit zusätzlich erhöht.

Eine höhenverstellbare Schiebestange ist ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung, denn sie erleichtert das Schieben des Buggys, insbesondere wenn die Partner unterschiedlich groß sind. Ein kleines Ablagefach und gegebenenfalls ein Dach als Regen oder Sonnenschutz sind ebenfalls empfehlenswert. Eine direkte Straßenzulassung gibt es bei Buggys nicht, wenn Sie das Modell aber in der Stadt nutzen möchten, ist es empfehlenswert darauf zu achten, dass er mit Reflektoren ausgestattet ist, denn dies erhöht die Sichtbarkeit.

Weitere Kaufkriterien und Ausstattungsmerkmale

Buggys, die bereits ab dem ersten Lebensmonat genutzt werden können, werden auch als Kombibuggy bezeichnet, denn sie bieten die Möglichkeit, eine Babyschale anstelle des Sitzes zu installieren. Manche Modelle können zudem mit einem Maxi-Cosi verwendet werden. Die Buggys von Hauck sind beispielsweise dafür bekannt.

Achten Sie beim Kauf unbedingt auch darauf, dass das Modell für den geplanten Einsatzbereich geeignet ist. So ist nicht jeder Buggy für den Einsatz in der Stadt oder den Outdoor-Bereich geeignet. Wenn Sie das Modell häufig transportieren möchten, sollte er auf jeden Fall klappbar sein und wenn Sie ihn häufig zum Einkaufen nutzen wollen, ist viel Stauraum sinnvoll und nützlich.

 

11 beste Buggys 2020 im Test

 

Im Test haben wir uns eine Vielzahl von verschiedenen Sportwagen, wie Buggys auch genannt werden, genauer angeschaut und die besten Buggys des Jahres 2020 für Sie zusammengefasst. So finden Sie auf jeden Fall ein empfehlenswertes Modell, unabhängig davon, für welchen Einsatzbereich Sie den Buggy nutzen möchten.

 

1. Joie Litetrax 4 vier schaumstoffgefüllte Reifen bis 15kg belastbar

 

Als Testsieger und damit bester Buggy konnte sich das Modell von Joie durchsetzen, denn er bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie können zwischen mehreren verschiedenen Farbvarianten wählen, so dass auf jeden Fall ein Modell dabei ist, das Ihren Vorstellungen entspricht.

Das Modell wird inklusive Regenverdeck geliefert, ist dank Einhand-Faltmechanismus sehr einfach zusammenzuklappen und überzeugt durch eine gute Ausstattung und einen hohen Sitzkomfort dank insgesamt guter Polsterung. Die Rückenlehne ist vierfach bis zur Liegeposition verstellbar, die Gurte sind bequem und durch die vier großen Reifen steht er nicht nur sicher, sondern ist auch recht gut für das Gelände nutzbar. Natürlich sind die Vorderreifen drehbar und können bei Bedarf festgestellt werden. Unten ist ein Netzfach vorhanden, das ausreichend viel Stauraum für kleinere Einkäufe oder Zubehör bietet. Damit ist der Litetrax 4 ein echter Allrounder, der sowohl in der Stadt als auch im Gelände zuverlässige Dienste leistet. Mit der Babywanne Ramble oder der Babyschale Gemm kann das Modell sogar ab der Geburt genutzt werden, allerdings ist diese im Lieferumfang nicht enthalten.

Schwächen offenbarte das Modell im Dauereinsatz lediglich bei den Rädern, die sich insbesondere auf Asphalt oder Schotterwegen relativ schnell abnutzen, sowie der Dämpfung, denn das Modell ist recht hart und verfügt über keine zusätzliche Federung.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Der Buggy ist zwar nicht ganz günstig, durch die gute Ausstattung und solide Verarbeitung ist der Preis aber gerechtfertigt und das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ausstattung: Das Modell wird bereits inklusive Regenverdeck und Netzablage geliefert.

Ab Geburt: Optional sind zwei verschiedene Babyschalen bzw. Babywannen erhältlich, um den Buggy auch ab der Geburt nutzen zu können.

Klappbar: Er kann mit nur einer Hand sehr kompakt zusammengeklappt und dadurch einfach mitgenommen werden.

Sitzkomfort: Durch die gute Polsterung und die bequemen Gurte ist der Sitzkomfort insgesamt gut.

Allrounder: Sowohl in der Stadt als auch im Gelände macht das Modell unterm Strich eine gute Figur.

 

Nachteile:

Reifen: Die Lebensdauer der Vollgummireifen ist etwas geringer als bei manch anderem Modell.

Dämpfungswirkung: Mangels Federung und relativ harter Reifen ist der Buggy recht hart.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Quinny Zapp Flex drei Räder mit Doppelrad vorne bis 15 kg belastbar

 

Der Buggy von Quinny überzeugt durch einen hohen Komfort, eine große Farbauswahl und eine sehr flexible Nutzbarkeit. Der Sitzeinhang kann in beide Blickrichtungen gedreht werden und er kann bis zur Liegeposition verstellt werden. Darüber hinaus ist der Bezug sehr hochwertig, es gibt einen optionalen From-Birth Cocoon für den Einsatz ab der Geburt und auch die Nutzung von Maxi-Cosis ist dank Adapter (wird bereits mitgeliefert) problemlos möglich. Ein Regenverdeck wird bereits mitgeliefert.

Er lässt sich sehr kompakt zusammenfalten und ein Einkaufskorb im unteren Bereich ist ebenfalls bereits vorhanden. Da er nur drei Rollen sowie ein Doppelreifen vorne hat, ist er etwas anfälliger gegen Kippen und für dein Einsatz im Gelände ist er nicht ideal. Dies in Verbindung mit dem etwas höheren Preis sorgte für kleine Abzüge bei dem bis 15 Kilogramm belastbaren und hochwertig verarbeiteten Modell. Als City-Buggy ist er aber hervorragend geeignet, denn dank der kompakten Packmaße, dem schwenkbaren Vorderrad und dem guten Handling ist er sehr wenig. Leider verfügt er über keine Federung und fährt sich dadurch relativ hart.

 

Vorteile:

Von Geburt an Nutzbar: Optional können Babyschalen von Maxi-Cosi genutzt werden, denn ein passender Adapter wird mitgeliefert. Separat sind auch ein Cocoon sowie ein Kinderwagenaufsatz erhältlich.

Bezüge: Sie können zwischen vielen verschiedenen Bezügen wählen, die wasserabweisend und robust verarbeitet sind.

Ausstattung: Maxi-Cosi-Adapter sowie Sonnenverdeck und Einkaufskorb werden bereits mitgeliefert.

Klappbar: Er lässt sich kompakt zusammenklappen, rastet ein und ist komfortabel zu transportieren. Zudem kann der Sitz in beide Richtungen eingehängt werden.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt er bereits auf einem etwas höheren Niveau, worunter das Preis-Leistungs-Verhältnis etwas leidet.

Keine Federung: Gefedert ist das Modell nicht.

Nicht für das Gelände: Durch die Konstellation mit drei Rollen ist er nicht so kippsicher und für das Gelände eher ungeeignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Chicco London Up vier Doppelräder bis 15 kg belastbar

 

Der Buggy von Chicco ist besonders günstig und Sie können zwischen mehreren Farbvarianten wählen. Er ist zwar etwas einfacher verarbeitet, überzeugt aber dennoch durch einen hohen Sicherheitsstandard, eine gute Belastbarkeit von 15 kg und eine gute Ausstattung. Dadurch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut.

Er wiegt nur gut sieben Kilogramm und ist dadurch sehr einfach zu transportieren. Durch die vier Doppelreifen aus Vollgummi mit Schwenkrollen vorne ist er sehr wendig. Für den Einsatz im Gelände ist er damit zwar nicht unbedingt gut geeignet, in der Stadt erfüllt er aber seinen Zweck absolut. Die Rückenlehne ist bis zur Liegeposition verstellbar und dank des guten Faltmechanismus lässt er sich platzsparend verstauen. Der Frontbügel ist ebenfalls faltbar und die Fußstütze kann verstellt werden.

Ein Netz im unteren Bereich ist natürlich ebenfalls vorhanden und er kann grundsätzlich bereits ab der Geburt genutzt werden, wir empfehlen ihn jedoch erst ab 6 Monaten, denn ohne Babyschale oder Kinderwagenaufsatz ist er für kleine Säuglinge noch nicht gut geeignet. Außerdem erhöht sich die Kippgefahr nach hinten deutlich, wenn die Rückenlehne komplett umgeklappt ist, dies sollten Sie unbedingt beachten!

 

Vorteile:

Preis: Da der Buggy im Verhältnis zur Ausstattung und Verarbeitung sehr günstig ist, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis entsprechend sehr gut.

Ausstattung: Der Buggy ist gut ausgestattet, denn er wird inklusive Verdeck und Netz geliefert und Sie können zwischen mehreren Farbvarianten wählen.

Klappbar: Er lässt sich unkompliziert kompakt zusammenklappen und gut transportieren.

Wendigkeit: Durch das geringe Gewicht, den sicheren Stand und die Drehrollen ist er sehr wenig.

Von Geburt an nutzbar: Grundsätzlich ist er von Geburt an nutzbar, ideal ist er aber erst ab etwa 6 Monaten.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Gestell und Ausstattung sind im Vergleich zu deutlich teureren Modellen etwas einfacher verarbeitet.

Kippgefahr nach hinten: Wenn die Rückenlehne komplett in Liegeposition ist, kann je nach Position des Kindes die Gefahr bestehen, dass er nach hinten kippt.

Nicht geländetauglich: Durch die vier recht kleinen Doppelrollen und die mangelnde Federung ist er für das Gelände nicht optimal.

Kaufen bei Amazon.de (€46.15)

 

 

 

 

4. Safety 1st Peps vier Doppelräder bis 15 kg belastbar

 

Bei dem Modell von Safety 1st handelt es sich um einen sehr günstigen Buggy, der besonders für den Urlaub oder unterwegs sehr empfehlenswert ist, denn er wiegt nur 4,5 Kilogramm und lässt sich sehr kompakt zusammenfalten. Außerdem steht er in vielen verschiedenen Farben zur Verfügung, bietet einen kleinen Sonnenschutz und er ist sehr wenig und standfest. Die Belastbarkeit ist mit bis zu 15 kg ebenfalls ordentlich.

Ein Fach für Einkäufe gibt es hier allerdings nicht und der Sitzkomfort leidet stark unter der sehr einfachen Bauweise. Für sehr lange Fahrten oder den dauerhaften Einsatz ist er daher nicht gut geeignet. Er federt zwar ein klein wenig, hat aber recht kleine Doppelrollen, so dass er für den Einsatz im Gelände nicht gut geeignet ist.

Das muss er aber auch nicht, denn es handelt sich schließlich um einen kompakten und wendigen Buggy zum kleinen Preis. Die vorderen Räder sind trotz der einfachen Bauweise drehbar, der 5-Punkt-Gurt sorgt für ausreichende Sicherheit und das Handling ist insgesamt gut. Hinsichtlich Stabilität, Komfort und Ausstattung müssen Sie aber entsprechend Abstriche in Kauf nehmen.

 

Vorteile:

Preis: Der wendige Buggy ist sehr günstig, was sich positiv auf das Preis-Leistungs-Verhältnis auswirkt.

Kompaktheit: Das Modell lässt sich sehr kompakt zusammenfalten, wodurch er sehr wenig und leicht zu transportieren ist. Zudem ist er mit nur rund 4,5 kg sehr leicht.

Wendigkeit: Durch die leicht gefederten Doppelrollen ist er sehr wendig und bietet auf glatter Fläche ein gutes Handling.

Standfestigkeit: Im Verhältnis zum Preis ist der Buggy standfest und recht solide, denn er ist – wie die meisten Modell – bis 15 kg belastbar.

 

Nachteile:

Sitzkomfort: Der Sitz ist recht einfach gehalten und nicht besonders komfortabel.

Verarbeitung: Im Vergleich zu deutlich teureren Modellen ist die Verarbeitung sehr viel einfacher gehalten.

Outdoor-Einsatz: Im Gelände macht der Buggy durch die nur minimale Federung und die kleinen Rollen keine besonders gute Figur.

Kaufen bei Amazon.de (€31.66)

 

 

 

 

5. Knorr-Baby Joggy S drei Reifen bis 15 kg belastbar

 

Bei dem Buggy von Knorr handelt es sich um ein solides Mittelklasse-Modell mit guter Ausstattung, hohem Komfort und gutem Handling. Durch die sehr großen Reifen mit schwenkbarem Vorderrad ist er auch für das Gelände gut geeignet und das Handling ist insgesamt sehr gut.

Dank geräumigem Einkaufsnetz erweist er auch im Stadtverkehr gute Dienste und der höhenverstellbare Schiebegriff macht das Schieben des Buggys zusätzlich komfortabler, da er gut an die Körpergröße angepasst werden kann. Die Rückenlehne ist verstellbar, ein Regen- bzw. Sonnenschutz ist vorhanden und der Sitzkomfort ist insgesamt gut, was durch den gut gepolsterten 5-Punkt-Gurt zusätzlich unterstützt wird. Beim Verdeck ist ein Sichtfenster vorhanden, das bei Bedarf verschlossen werden kann, so dass sich das Kind gut vor Lärm und schlechter Witterung schützen lässt. Er ist bis 15 kg belastbar.

Leider ist das Verstellen der Rückenlehne unkomfortabel und die Räder neigen mitunter zum Quietschen, was sicherlich nicht optimal ist. Außerdem ist er im zusammengeklappten Zustand relativ sperrig, was den Transport erschwert und unpraktischer macht. Zudem entriegelt sich das Hinterrad recht leicht, wenn man nah an einem hohen Bordstein oder einer Wand vorbeifährt und sie dabei berührt. Dies gefährdet die Sicherheit, da er nur drei Reifen hat. Eine Federung hat das Modell ebenfalls nicht. Diese Umstände sorgten im Test für Abzüge bei dem ansonsten aber dennoch durchaus empfehlenswerten Allrounder.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Obwohl es kein günstiger Buggy ist, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis unterm Strich sehr gut.

Ausstattung: Die Ausstattung ist insgesamt gut, denn er wird inklusive Verdeck, verstellbarem Griff sowie großem Aufbewahrungsbehälter geliefert.

Verarbeitung: Im Verhältnis zum Preis sind Gestell und Polsterung gut verarbeitet.

Handling: Das Handling ist insgesamt gut, was am Schwenkrad und dem guten Fahrkomfort liegt.

Allrounder: Sowohl für den Einsatz in der Stadt als auch im Gelände ist er durchaus geeignet.

 

Nachteile:

Federung: Er ist nicht gefedert.

Reifen: Die Reifen neigen zum Quietschen und können sich zu leicht entriegeln, sodass sie theoretisch sogar während der Fahrt abfallen könnten.

Rückenlehne: Die Rückenlehne ist nur umständlich über Steckverbinder zu verstellen.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Hauck Buggy Sport vier Doppelreifen bis 15 kg belastbar

 

Als günstiger Sportbuggy macht das Modell von Hauck eine sehr gute Figur. Er ist gut ausgestattet, denn er bietet ein großes Netz für Einkäufe sowie ein großes Verdeck. Außerdem ist er sehr leicht, ist mit einer verstellbaren Fußstütze ausgestattet und lässt sich sehr kompakt zusammenfalten, so dass er auch auf Reisen sehr gut mitgenommen werden kann.

Sie können zwischen verschiedenen Varianten wählen, der Sitzkomfort ist insgesamt gut und der Gurt ist gut gepolstert. Die Rückenlehne lässt sich mehrfach bis zur Liegeposition verstellen und durch die vier Doppelrollen ist er standfest und kippsicher. Fürs Gelände ist er allerdings nicht geeignet, denn er federt nicht und die Rollen sind relativ klein. Insbesondere für den Einsatz in der Stadt und als Begleiter für Einkäufe ist das nur rund 6 Kilogramm schwere Modell aber hervorragend geeignet und das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auf ganzer Linie.

Leider ist das Handling nicht ideal, denn die Rollen ziehen mitunter in eine Richtung, der Griff ist nicht verstellbar und das Gestell ist recht einfach verarbeitet, wirkt daher etwas klapprig. Die Stabilität ist aber dennoch gegeben und er ist bis 15 Kilogramm belastbar. Allerdings kann er durch das geringe Gewicht etwas leichter kippen als höherwertigere Modelle.

 

Vorteile:

Preis: Das Modell ist sehr günstig, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Ausstattung: Der Kinderwagen verfügt über einen großen Einkaufskorb, ein Verdeck und einen guten Sitz mit gut gepolstertem Gurt.

Als Einkaufs-Buggy: Durch den großen Stauraum und das geringe Gewicht ist er für Einkäufe gut geeignet.

Kompaktheit: Er lässt sich sehr kompakt zusammenklappen und durch das geringe Gewicht gut transportieren.

Sitzkomfort: Der Sitzkomfort ist insgesamt gut.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Das Gestell ist recht einfach verarbeitet und wirkt mitunter etwas klapprig.

Handling: Das Handling ist nicht ideal, denn der Buggy neigt dazu, in eine Richtung zu ziehen.

Geländetauglichkeit: Für den Einsatz im Gelände ist er durch die kleinen Doppelrollen nicht gut geeignet.

Standfestigkeit: Durch das geringe Gewicht und die Schwerpunktverteilung ist er etwas anfälliger gegen Kippen.

Kaufen bei Amazon.de (€44.58)

 

 

 

 

7. Moon JET R City Luftreifen hinten bis 20 kg belastbar

 

Der Buggy von Moon ist preislich auf einem hohen Niveau angesetzt, überzeugt aber durch eine sehr hochwertige Verarbeitung und eine gute Ausstattung mit Einkaufskorb, Regenverdeck und Sonnenschutz sowie verstellbarem Griff, gutem Gurtsystem sowie einer stufenlos verstellbaren Rückenlehne bis zur Liegeposition.

Er lässt sich zusammenfalten, ist durch die großen Räder aber relativ sperrig im zusammengeklappten Zustand. Dank der großen gefederten Schwenkräder ist er auch für den Einsatz im Gelände sehr gut geeignet, insbesondere, da es sich bei den hinteren Reifen um Luftreifen handelt.

Die hochwertige Verarbeitung spiegelt sich auch in der hohen Belastbarkeit von bis zu 20 Kilogramm wieder. Das Handling ist sehr komfortabel und als Allrounder kommen Sie mit dem Modell sowohl in der Stadt als auch im Gelände auf Ihre Kosten. Leider stehen keine weiteren Farbvarianten zur Verfügung.

 

Vorteile:

Ausstattung: Das Modell wird bereits inklusive Regenverdeck, Sonnenschutz und Ablagefach geliefert.

Klappbar: Der Buggy kann zusammengeklappt werden und lässt sich dadurch leichter transportieren.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt sehr hochwertig.

Handling: Das Handling ist durch die guten Reifen, die Federung und die hinteren Luftreifen sehr gut.

Sitzkomfort: Der Sitzkomfort ist insgesamt sehr hoch.

Allrounder: Das Modell ist sowohl für die Stadt als auch für den Einsatz im Gelände geeignet.

 

Nachteile:

Preis: Der Buggy ist nicht günstig, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht ideal ist.

Varianten: Sie können nicht zwischen mehreren Varianten wählen.

Klappfunktion: Durch die großen Räder ist der Buggy auch im zusammengeklappten Zustand recht sperrig.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Cybex Gold Eezy S vier Reifen bis 17 kg belastbar

 

Der Buggy von Cybex ist zwar preisintensiver als die meisten anderen Modelle, überzeugt dafür aber durch eine sehr hochwertige Verarbeitung, eine gute Farbauswahl und eine sehr gute Ausstattung. Er ist gut gefedert, ist mit mittelgroßen Rollen ausgestattet, so dass er sowohl in der Stadt als auch im Gelände sehr gut geeignet ist.

Er lässt sich kompakt mit nur einer Hand zusammenfalten, so dass er gut für Reisen geeignet ist und optional ist auch eine Babyschale erhältlich, sodass er auch ab der Geburt genutzt werden kann. Auch weiteres Zubehör wie Getränkehalter, Schutzbügel, Regenverdeck, Fußsack oder ein Adapter für Babyschalen ist erhältlich, aber noch nicht enthalten, so dass der Lieferumfang etwas dünn ausfällt. Er ist wendig, der Sitzkomfort ist hoch und er ist bis 17 Kilogramm belastbar.

Vor Wind und Wetter ist das Kind durch den guten Beug (bei 30° waschbar) und das gute Verdeck sehr gut geschützt und eine zusätzliche kleine Sonnenblende ist ebenfalls vorhanden. Leider ist der Griff nicht höhenverstellbar und in eine flache Liegeposition lässt sich die Rückenlehne nicht bringen. Dies in Verbindung mit dem recht hohen Preis sorgte insgesamt für einen Abzug bei dem ansonsten sehr guten und empfehlenswerten Modell von Cybex.

 

Vorteile:

Ausstattung: Der Buggy ist mit einem guten Verdeck, einem kleinen Sonnenschutz und einem geräumigen Ablagefach ausgestattet.

Klappbar: Er lässt sich einfach und komfortabel zusammenklappen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, was den Buggy langlebig macht.

Handling: Das Handling ist komfortabel, denn die Reifen sind sehr gut gefedert und haben eine ausgewogene Größe.

Sitzkomfort: Der Sitzkomfort ist sehr hoch.

Allrounder: Das Modell ist sowohl für die Stadt als auch für den Outdoor-Einsatz gut geeignet.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Modell bereits auf einem höheren Niveau, worunter das Preis-Leistungs-Verhältnis leidet.

Rückenlehne: Die Rückenlehne kann nicht bis zur Liegeposition verstellt werden.

Griff: Der Griff ist nicht verstellbar, was in dieser Preisklasse eigentlich unüblich ist.

Lieferumfang: Es gibt viel Zubehör, allerdings muss dies separat erworben werden und ist nicht gerade günstig.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Peg Pérego Pliko Mini Classico vier doppelreifen bis 25 kg belastbar

 

Der Buggy von Peg Perego ist ideal für den Stadtbereich geeignet und zeichnet sich durch eine hohe Belastbarkeit von bis zu 25 Kilogramm insgesamt sowie ein komfortables Handling dank verstellbarer Griffe aus. Ein Verdeck ist im Lieferumfang bereits enthalten und durch die vier Doppelrollen steht er sicher und fest.

Mit unter 6 Kilogramm ist er besonders leicht und lässt sich zudem komfortabel zusammenklappen und transportieren. Das Klappen ist dank des zentralen Griffs sehr einfach und die Rückenlehne ist bis zur Liegeposition neigbar. Der Hersteller schreibt zwar, dass das Modell bereits für Kinder ab der Geburt geeignet ist, dies können wir jedoch nicht empfehlen. Die Fußstütze ist verstellbar, das Verdeck mit Sichtfenster ist abnehmbar und die Räder sind gefedert, was den Komfort zusätzlich erhöht. Der Bezug ist bei 30°C waschbar und preislich ist das Modell im oberen Mittelfeld angesiedelt, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis noch in einem guten Rahmen liegt.

Im Verhältnis zum Preis ist das Gestell allerdings etwas klapprig geraten und der Schwerpunkt liegt zudem etwas ungünstig, was dazu führt, dass er insbesondere bei Beladung und mit zurückgeklappter Lehne zu leicht nach hinten kippen kann. Zudem ist das Material der Räder sehr hart, wodurch er auf Asphalt bzw. gepflasterten Straßen recht laut ist. Geländegängig ist er ebenfalls nicht und die Gurte sind nicht gepolstert. Unterm Strich hat er also seine Schwächen, überzeugte im Test aber dennoch und ist durchaus empfehlenswert, wenn Sie ein kompaktes, wendiges und mobiles Modell für den Stadtbereich suchen.

 

Vorteile:

Ausstattung: Der Kinderwagen verfügt über verstellbare Griffe, einen großen Einkaufskorb und ein Verdeck mit Sichtfenster.

Als Einkaufs-Buggy: Durch die Wendigkeit, die hohe Belastbarkeit bis 25 kg und den großen Korb ist er fürs Einkaufen sehr gut geeignet.

Kompaktheit: Er lässt sich sehr kompakt zusammenfalten und durch das geringe Gewicht gut transportieren.

Federung: Die Rollen sind gefedert.

 

Nachteile:

Gestell: Im Verhältnis zum Preis ist das Gestell etwas zu einfach verarbeitet und die Gurte sind nicht gepolstert.

Härte der Rollen: Die Rollen sind sehr hart und daher insbesondere auf gepflasterten Straßen sehr laut.

Nicht Outdoor-tauglich: Durch die kleinen Rollen ist er für den Outdoor-Bereich nicht geeignet.

Schwerpunkt:  Durch den etwas ungünstigen Schwerpunkt kann er unter bestimmten Umständen nach hinten kippen.

Kaufen bei Amazon.de (€173.46)

 

 

 

 

10. McLaren Quest WD1G040092 vier Reifen bis 25 kg belastbar

 

Der Quest Buggy von McLaren ist sehr preisintensiv, ist aber auch bis zu 25 Kilogramm belastbar und die Ausstattung ist sehr gut, denn er ist mit einem Verdeck und einem Einkaufskorb ausgestattet und verfügt über einen komfortablen Sitz, der sich vierfach verstellen lässt und eine große Liegefläche ermöglicht.

Optisch ist das Modell sicherlich kein Highlight, insbesondere auf Reisen erweist sich das Modell aber als sehr praktisch, denn er ist mit nur 5,5 Kilogramm sehr leicht, lässt sich kompakt zusammenklappen und bietet dennoch einen hohen Komfort und ein gutes Handling. Die Fußablage ist ebenfalls verstellbar. Geländegängig ist er durch die vorderen Einzelrollen und den geringen Durchmesser der Rollen allerdings nicht.

Ein Regenverdeck wird bereits mitgeliefert und der Buggy verfügt über einen praktischen Tragegriff, wodurch er sich sehr komfortabel transportieren lässt. Leider sind die Griffe nicht höhenverstellbar, was etwas zu Lasten des Komforts geht. Zudem ist er nicht Outdoor-tauglich, sondern bietet lediglich auf glattem Untergrund einen guten Halt.

 

Vorteile:

Varianten: Sie können zwischen vielen verschiedenen Farbvarianten wählen.

Kompaktheit: Er ist sehr leicht, lässt sich komfortabel tragen und leicht zusammenfalten.

Bauart: Durch die einzigartige Bauart ist er leicht, dennoch sehr belastbar und verfügt über einen verstellbaren Sitz sowie eine verstellbare Fußstütze.

Ausstattung: Mit Regenverdeck, Sonnenschutz, Ablagefläche und Tragegriff ist er insgesamt gut ausgestattet.

Handling: Das Handling ist auf glattem und ebenem Untergrund insgesamt sehr gut.

 

Nachteile:

Preis-Leistung: Durch den sehr hohen Preis im Vergleich zu anderen Buggys ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht gut.

Gestell: Durch das sehr geringe Gewicht ist das Gestell entsprechend dünn und relativ einfach verarbeitet.

Outdoor-Tauglichkeit: Im Outdoor-Bereich schneidet das Modell nicht gut ab.

Ergonomie: Da die Griffe nicht höhenverstellbar sind, ist er für große Menschen nicht sehr ergonomisch.

Kaufen bei Amazon.de (€174.77)

 

 

 

 

11. Gesslein S4 Air bis 20 kg belastbar

 

Bei dem Modell von Gesslein handelt es sich um einen gut ausgestatteten Buggy, der für den Stadtbereich und das Gelände gleichermaßen gut geeignet ist. Das Packmaß ist sehr gering, er lässt sich komfortabel zusammenklappen und das Verdeck mit Sichtfenster ist sehr hochwertig verarbeitet und gut ausgestattet. Auch die Verarbeitung des Gestellt kann überzeugen.

Der Griff ist höhenverstellbar, es sind viele Reflektoren angebracht und dank Luftbereifung und Federung ist der Fahrkomfort hoch und das Handling ist komfortabel. Sie können zwischen verschiedenen Farbvarianten wählen,  das enthaltene Einkaufsnetz bietet viel Platz und die Belastbarkeit ist mit 20 Kilogramm ebenfalls sehr ordentlich. Die Rückenlehne ist verstellbar und der Sitz- bzw. Liegekomfort ist durch das Hängemattenprinzip und die Federung insgesamt gut. Ein Regenschutz wird bereits mitgeliefert und auch Adapter für eine passende Babyschale sind im Lieferumfang bereits enthalten.

Leider hat sich im Test gezeigt, dass sich das Verdeck beim Zusammenklappen sehr leicht löst, was etwas lästig ist. Zudem ist der Sitz nur sehr dünn gepolstert, denn die passende Einlage ist nur optional erhältlich. Der Stoff ist zudem sehr rutschig, so dass das Kind im Gelände im Sitz hin- und her rutscht. Zudem ist auch die Fußstütze etwas zu locker befestigt, so dass sie von den Kids gerne abgeschoben wird. Diese Nachteile wiegen im Verhältnis zum Preis etwas zu stark, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis für ein insgesamt aber empfehlenswertes Modell etwas schlechter ausfällt.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Der Buggy ist hochwertig verarbeitet und entsprechend langlebig. Auch die Belastbarkeit ist mit 20 Kilogramm sehr ordentlich.

Ausstattung: Ein Regenverdeck wird bereits mitgeliefert und die Ausstattung weiß mit Sonnendach, Netz, guten Reflektoren, Babyschalen-Adapter, verstellbarer Rückenlehne, Fußstütze und Griffstange sowie gefederten Luftreifen auf ganzer Linie zu überzeugen.  

Allrounder: Durch die großen, gut gefederten Luftreifen ist der Buggy sowohl für den Stadt- als auch für den Outdoor-Bereich gut geeignet.

Klappbar: Er kann zusammengeklappt und recht komfortabel transportiert werden.

 

Nachteile:

Preis: Der Buggy ist sehr preisintensiv, worunter das Preis-Leistungs-Verhältnis leidet.

Verdeck: Beim Zusammenklappen kann sich das Verdeck leicht lösen.

Sitz: Der Sitz ist nur sehr dünn gepolstert und nicht abnehmbar und waschbar. Ein passender Bezug muss optional zugekauft werden. Zudem ist der Stoff recht rutschig.

Fußstütze: Die Fußstütze kann von den Kindern etwas zu leicht abgeschoben werden.

Kaufen bei Amazon.de (€389)

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Falls Sie zum Thema Buggys noch Frage haben, hilft Ihnen vielleicht ein Blick auf die Fragen, die uns am häufigsten gestellt werden. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben oder Informationen benötigen, zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

 

Frage 1: Ab wann kann ein Baby in einen Buggy?

Die meisten Buggys sind für Kinder ab einem Alter von etwa 6 Monaten geeignet und die maximale Belastbarkeit liegt häufig bei 15 Kilogramm, wobei es auch Buggys gibt, die bis 25 kg belastet werden können. Wenn der Buggy über eine Vorrichtung für eine Babyschale verfügt, kann er gegebenenfalls auch bereits ab der Geburt verwendet werden. Die meisten Modelle sind jedoch so konzipiert, dass das Kind alleine sitzen können muss.

Frage 2: Wie lange braucht man einen Buggy?

Das hängt von Ihrem Kind und Ihren Vorstellungen ab. Sobald das Kind alleine laufen kann, braucht man grundsätzlich natürlich keinen Buggy oder Kinderwagen mehr. Wenn Sie es dem Kind aber auf längeren Wanderungen leichter machen und die Möglichkeit bieten möchten, es zu schieben, ist ein Buggy auch durchaus für ältere Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren sicherlich noch interessant.

 

Frage 3: Für welche Kinderwagen ist ein Lascal Buggy Board geeignet?

Die Buggy Boards für Geschwisterkinder können durch die Universal-Befestigung nahezu an jedem Jogger oder Kinderwagen am Gestell befestigt werden. Etwas schwierig kann es jedoch bei Modellen werden, die sehr große Reifen und gleichzeitig ein weit oben liegendes Quergestänge haben. Die Höhe liegt bei maximal 35 cm.

 

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments