10 beste Kinderwagen 2022 im Test

Letztes Update: 06.10.22

 

Kinderwagen im Test – die besten Modelle 2022 im Vergleich

 

Es ist nicht leicht, den besten Kinderwagen zu finden, denn das Angebot am Markt ist riesig. Vor dem Kauf müssen Sie sich zudem nicht nur für eine Art von Kinderwagen entscheiden, sondern sich auch intensiver mit Kriterien wie der Belastbarkeit und dem geeigneten Alter für den Kinderwagen sowie mit der Verarbeitung, dem Komfort und der Ausstattung befassen. Dies macht die Suche jedoch sehr aufwändig. Falls Sie nur wenig Zeit haben und lieber einfach nur schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Modell Emma Plus von Lionelo sehr empfehlen, denn der Sportkinderwagen überzeugt durch eine solide Ausstattung in Verbindung mit einem günstigen Preis, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist. Alternativ ist auch der Kombi-Kinderwagen Capri 3-in-1 von Bergsteiger sehr empfehlenswert, denn er ist umfangreich ausgestattet, solide verarbeitet und in vielen Varianten zum fairen Preis erhältlich. 

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

10 beste Kinderwagen 2022 im Test

 

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir uns im Test eine Vielzahl von Modellen genauer angeschaut und die besten Kinderwagen 2022 für Sie zusammengestellt. So finden Sie garantiert das richtige Modell, unabhängig davon, ob für Ihre Zwecke eher ein hochwertiger und gut ausgestattetes Modell oder einfach nur ein günstiger Kinderwagen in Frage kommt.

 

1. Lionelo Emma Plus Buggy-Kinderwagen

 

Als Testsieger und damit als bester Kinderwagen für sportliche Eltern konnte sich der Emma Plus von Lionelo durchsetzen. Er ist schick designt, recht stabil gebaut und überzeugt durch ein kompaktes Format, wenn er zusammengeklappt ist, sodass er gut in den Kofferraum passt. Die Handhabung ist insgesamt sehr komfortabel und er ist zudem sehr sportlich designt sowie in verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Die Räder sind ordentlich groß, sehr leichtgängig und verfügen über ein leichtes Profil, sodass der Wagen sowohl auf glattem Untergrund als auch im Gelände sehr gut bewegt werden kann. Zudem ist er leicht gefedert. Er ist mit einem verstellbaren Baldachin mit Fenster, einem Ablagefach sowie Lenkrollen und gutem Gurtsystem ausgestattet. Der Buggy hat nur ein Gesamtgewicht von etwa 7,7 Kilogramm, sodass sie ihn leicht transportieren können. Der Rücken kann bequem und einfach in eine liegende Position gebracht werden. Allerdings ist das Modell nicht ganz so solide und stabil wie manch teureres Modell. Dies kann entsprechend zu Lasten der Langlebigkeit gehen, wenn Sie ihn intensiv nutzen.

Unterm Strich konnte das Modell im Test trotz der kleineren Schwäche auf ganzer Linie überzeugen. Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Klappbar: Er kann sehr einfach kompakt zusammengeklappt und dadurch gut transportiert werden.

Ausstattung: Mit verstellbarem Dach mit Fenster, guten Reifen, Staufach, gutem Gurtsystem und klappbarem Gestell ist er sehr gut ausgestattet.

Reifen: Die Reifen sind schön groß, was den Wagen leichtgängig macht. Auch für etwas unwegsameres Gelände ist er durch die Federung gut geeignet. Zudem sind die beiden vorderen Rollen Lenkrollen.

Komfort: Der Sitzkomfort ist gut und bei Bedarf kann die Rückenlehne sehr leicht in eine Liegeposition gebracht werden.

Verarbeitung: Der Buggy ist insgesamt ordentlich verarbeitet, was ihn langlebig macht.

Preis-Leistung: Der Preis ist günstig, sodass sich in Verbindung mit der Funktionalität und Verarbeitung ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ergibt.

 

Nachteile:

Lebensdauer: Unter dem günstigen Preis leidet die Robustheit etwas. Dadurch ist er bei häufigem Einsatz gegebenenfalls nicht so langlebig.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Bergsteiger Capri 3-in-1 Kombikinderwagen mit 10-tlg. Set

 

Als bester Kombi-Kinderwagen konnte sich das Modell von Bergsteiger durchsetzen. Er ist in unzähligen Farbvarianten erhältlich und wird bereits inklusive Babyschale, Babywanne sowie Sportwagen und Zubehör geliefert. Dadurch ist der Lieferumfang hervorragend und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut.

Der Umbau der verschiedenen Aufsätze ist insgesamt sehr unkompliziert und auch die Ausstattung kann überzeugen. Die Babyschale kann gleichzeitig auch für das Auto genutzt werden, sodass Sie hierfür keine zusätzliche Schale kaufen müssen. Dies spart Platz und Geld. Der Sicherheitsstandard ist hoch, was auch durch die EU-Norm EN1888 bescheinigt wird. Die Textilien sind waschbar und entsprechen dem Öko-Tex Standard. Als besondere Merkmale sind sicherlich noch der 5-Punkt-Sicherheitsgurt, der gute Bügel, das Sonnenverdeck sowie der Einkaufskorb, die Schwenkräder und die robuste Bauweise zu nennen. Er ist leicht klappbar und dank der Schwenkräder lässt er sich sehr gut manövrieren. Unterm Strich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis daher sehr gut, auch wenn die Reifen und Felgen sowie die Nähte nicht ganz ideal verarbeitet sind, was sicherlich zu Lasten der Langlebigkeit geht.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht des Kombiwagens von Bergsteiger ergeben, haben wir im Folgenden nochmals für Sie kurz zusammengefasst.

 

Vorteile:

Umbaumöglichkeiten: Das Modell kann sehr leicht vom Buggy zum Kinderwagen umgebaut werden, denn sowohl Babyschale als auch Babyliege und Kinderwagenaufsatz liegen bei.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist insgesamt sehr gut, denn neben den verschiedenen Aufsätzen liegt auch eine Reihe von Zubehör bei.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann auf ganzer Linie überzeugen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist solide, sodass der Wagen strapazierfähig und langlebig ist.

Varianten: Es stehen viele verschiedene Farbvarianten zur Wahl.

Handling: Sowohl Umbau als auch Handhabung des Wagens sind sehr gut.

 

Nachteile:

Nähte: Die Nähte sind nicht überall ganz sauber verarbeitet, was die Belastbarkeit des Stoffs etwas einschränkt.

Felgen und Reifen: Die Verarbeitung von Felgen und Reifen ist nicht optimal, sodass die Lebensdauer bei täglichem Einsatz etwas eingeschränkt ist.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Chicco London Up Buggy

 

Als bester einfacher Buggy konnte uns im Test das Modell von Chicco überzeugen. Es ist ein günstiger Kinderwagen, der dennoch durch eine solide Verarbeitung und einen hohen Komfort überzeugen kann. Es stehen verschiedene Farben zur Auswahl und da er so leicht und wendig sowie klappbar ist, ist er auch ideal als Kinderwagen für den Urlaub oder unterwegs geeignet.

Da die Rückenlehne vierfach verstellbar sowie komplett klappbar ist, kann er bereits für Neugeborene verwendet werden, hier ist er allerdings nicht ideal. Ausgelegt ist er für Kinder bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm oder bis zum dritten Lebensjahr. Dank 5-Punkt-Gurt ist der Sicherheitsstandard sehr hoch und durch die soliden und guten Doppel-Lenkrollen lässt sich der Buggy zudem komfortabel fahren, wenn auch nicht sehr gut auf unwegsamem Gelände. Leider kann es zudem bei schweren Kindern vorkommen, dass sich das Gewicht zu stark nach hinten verlagert, was die Kippgefahr nach hinten erhöhen kann. Dies sollten Sie unbedingt beachten.

Unsere Erfahrung mit dem Kinderwagen von Chicco war unterm Strich sehr positiv. Welche Stärken und Schwächen das Modell vereint, können Sie der folgenden Zusammenfassung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut.

Klappbare Lehne: Die Rückenlehne ist 4-fach verstellbar und kann bis zur Liegeposition gebracht werden.

Klappbar: Der Wagen ist kompakt zusammenklappbar, sodass er sehr einfach mitgenommen werden kann.

Gewicht: Durch das geringe Gewicht ist er sehr leicht und transportabel.

Handhabung: Die Handhabung ist komfortabel und die Doppel-Lenkrollen sorgen für eine gute Wendigkeit.

 

Nachteile:

Schwerpunkt: Der Schwerpunkt ist bei vollständig zurückgeklappter Lehne etwas zu weit nach hinten verlagert, was die Kippgefahr erhöhen kann.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist etwas einfacher gehalten, was zu Lasten der Langlebigkeit beim Dauereinsatz geht.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Hauck Roadster Duo SLX Geschwister- / Zwillings-Kinderwagen

 

Wenn Sie Zwillinge haben oder Geschwister, die vom Alter her nah beieinander sind, ist der Geschwisterwagen von Hauck der ideale Begleiter. Er ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich und auch für Neugeborene geeignet, denn die Rückenlehne lässt sich komplett nach hinten klappen. Insgesamt ist er bis etwa 30 Kilogramm belastbar, sodass zwei Kinder mit je 15 Kilogramm gut darin Platz finden. Die Ausstattung überzeugt ebenfalls sehr, denn auch Fußstützen sowie ein Sonnenverdeck sind vorhanden und separat verstellbar.

Das Falten des Buggys ist grundsätzlich auch einhändig möglich, ist aber etwas umständlicher als bei manch anderem Modell. Dank großer Räder ist er auch für das Gelände durchaus gut geeignet, denn er ist zusätzlich gefedert. Die drehbaren Vorderräder machen ihn sehr wendig, alternativ können sie aber auch festgestellt werden. Auch die Sicherheit ist insgesamt gut, denn 5-Punkt-Gurte sind natürlich vorhanden. Über separat erhältliche Tragenester kann der Wagen auch in einen Babywagen umgewandelt werden, sodass er noch besser für Säuglinge geeignet ist. Leider kann das Netz nicht mehr erreicht bzw. genutzt werden, wenn die Rückenlehnen nach hinten geklappt sind, was sehr schade ist. Da es ein Zwillingswagen ist, ist das Gewicht natürlich entsprechend höher und er lässt sich nicht ganz so kompakt zusammenfalten, was den Transport im Auto etwas erschwert.

Wenn Sie noch unsicher sind, ob sich der Kauf des Geschwisterkinderwagens für Sie lohnt, kann Ihnen die folgende Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen sicher bei Ihrer Kaufentscheidung helfen.

 

Vorteile:

Zwillingswagen: In dem Wagen können zwei Kinder bequem nebeneinander sitzen oder schlafen.

Preis-Leistung: Durch den fairen Preis in Verbindung mit der insgesamt guten Ausstattung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Erweiterbar: Er kann mit den passenden Babyschalen auch als 2-in-1 Kinderwagen bzw. Babywagen genutzt werden.

Handling: Das Handling ist durch die großen Rollen und die Federung sehr gut und die Lenkrollen sind zusätzlich feststellbar.

 

Nachteile:

Falten: Das Falten ist etwas umständlicher und nicht immer gut mit einer Hand möglich.

Netz Erreichbarkeit: Sind die Rückenlehnen nach hinten geklappt, kann das untere Netz nicht mehr genutzt werden.

Gewicht: Der Wagen ist recht schwer und dadurch etwas unhandlicher.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Daliya Bambimo 3in1 Kinderwagen

 

Zu den besten Kinderwagen gehört auf jeden Fall auch der Bambimo Kinderwagen von Daliya. Er ist in zahlreichen Farbvarianten erhältlich und ist hinsichtlich des Designs an einen klassischen Retro-Kinderwagen angelehnt. 

Alternativ bietet Daliya das Modell auch als 2-in-1 Kinderwagen ohne Babyschale an. Hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses konnte uns im Test das 3in1-Modell aber durchweg überzeugen. Der Kinderwagen wird inklusive Babyschale geliefert, die Sie auch im Auto als Kindersitz nutzen können. Zudem liegen eine Babywanne, ein Fußsack, eine Wickeltasche und weitere Teile wie ein Moskitonetz und mehr bei. Der Lieferumfang ist also hervorragend.

Die Handhabung ist insgesamt komfortabel, es gibt eine Aufbewahrungstasche unter dem Wagen und durch die großen Reifen mit Lenkrädern vorne und die gute Federung lässt er sich auch auf unebenem Gelände gut schieben. Leider ist die Sitzhaltung in der Babyschale nicht ideal, so dass Sie sie nicht über einen längeren Zeitraum hinweg nutzen sollten. Zudem lässt er sich nicht so kompakt zusammenfalten wie die meisten anderen Modelle. Daher nimmt er im Kofferraum recht viel Platz ein.

 

Vorteile:

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist hervorragend, denn es liegen insgesamt 15 Zubehörteile bei, zu denen auch eine Babyschale, ein Moskitonetz und ein Fußsack gehören.

Handhabung: Er lässt sich sehr komfortabel schieben und zusammenklappen. Zudem ist er gefedert.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist unterm Strich solide, was ihn langlebig macht.

 

Nachteile:

Ergonomie: Die Babyschale ist nicht ergonomisch für das Baby.

Sperrig: Auch zusammengeklappt nimmt er im Kofferraum recht viel Platz ein.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Kinderkraft Grande Plus Buggy

 

Bei dem Buggy von Kinderkraft handelt es sich um einen sehr empfehlenswerten Buggy, den Sie von der Geburt an bis zu einem Gewicht von 22 Kilogramm nutzen können. Er bietet ein unterm Strich noch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, auch wenn er im Vergleich zu manch anderem Modell etwas teurer ist. 

Die Ausstattung ist mit Verdeck, gutem Gurtsystem und großem Aufbewahrungsfach unten sehr gut. Die Hinterreifen sind sehr groß und vorne befinden sich Lenkrollen. Dadurch können Sie ihn auch auf unebenem Gelände gut manövrieren. Er ist gedämpft, bietet einen hohen Sitzkomfort und Sie können sowohl das Verdeck als auch die Sitzposition flexibel anpassen. Darüber hinaus lässt er sich sehr kompakt zusammenklappen und auch die Fußstütze verstellen. 

Nachteilig wirken sich lediglich der recht weiche Gummi der Reifen sowie die eingeschränkt und etwas schwerer verstellbare Rückenlehne aus, die sich nicht komplett aufrecht positionieren lässt.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den insgesamt fairen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis gut.

Handhabung: Der Wagen lässt sich komfortabel schieben und verfügt über eine Dämpfung sowie Lenkrollen.

Sitzkomfort: Der Sitzkomfort ist insgesamt hoch. 

Klappbar: Er ist sehr kompakt zusammenklappbar. 

Verarbeitung: Er ist solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

 

Nachteile:

Rückenposition: Die Rückenlehne ist nicht komplett gerade einstellbar und das Verstellen selbst geht recht schwer von der Hand; bzw. von beiden Händen.

Gummihärte: Die Reifen sind recht weich, was zu Lasten der Lebensdauer geht.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Hauck Shopper SLX Trio 3-in-1 Kinderwagen

 

Der Shopper-Kinderwagen überzeugt durch einen sehr guten Lieferumfang und eine insgesamt solide Verarbeitung bei gleichzeitig recht günstigem Preis. Entsprechend ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Babywanne, Babyschale und Buggysitz werden mitgeliefert und der Umbau ist sehr einfach und komfortabel. Die Babyschale dient dabei wie gewohnt gleichzeitig als Autositz (bis 13 Kilogramm), was Kosten spart.

Dank großem Einkaufskorb ist er besonders gut für Einkaufstouren oder den Wocheneinkauf geeignet. Das Handling aus Asphalt ist sehr gut, denn er verfügt über leichtgängige Lenkrollen, die allerdings mangels Federung und durch die geringere Größe nicht sehr gut für das Gelände geeignet sind. Er kann für Kinder bis zum 5. Lebensjahr verwendet werden, denn er ist sehr stabil und kann bis 25 Kilogramm belastet werden. Die Aufsätze können mit oder entgegen der Fahrtrichtung montiert werden und natürlich ist auch die Rückenlehne bis zur Liegeposition verstellbar. Rückseitig ist zudem ein Getränkehalter verbaut, was für den Erwachsenen sehr vorteilhaft ist. Leider ist der Tragegriff der Babyschale nicht ideal verarbeitet und der Zusammenbau ist ebenfalls recht kompliziert. Zudem lässt er sich nicht ganz so kompakt zusammenfalten und der Griff ist nicht höhenverstellbar, was für viele sicherlich auch ein Nachteil ist.

Welche wesentlichen Stärken und Schwächen der Kombi Kinderwagen in sich vereint, können Sie der folgenden Gegenüberstellung nochmals entnehmen.

 

Vorteile:

3-in-1: Da es sich um ein 3-in-1 Modell handelt, können Sie ihn mit der Babyschale, der Babyliege und dem Buggy-Aufsatz nutzen.

Ausstattung: Die Ausstattung ist insgesamt gut, denn er verfügt über einen großen Einkaufskorb, Feststellbremse, Lenkrollen sowie eine Schale, die auch als Autositz nutzbar ist.

Belastbarkeit: Durch die hohe Belastbarkeit ist er von Geburt bis zu einem Alter von etwa fünf Jahren nutzbar.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut.

 

Nachteile:

Griff: Der Griff ist nicht höhenverstellbar.

Tragegriff Babyschale: Der Tragegriff der Babyschale ist nicht gut verarbeitet und nicht sehr langlebig.

Klappmechanismus: Er ist nicht sehr kompakt zusammenklappbar und entsprechend sperrig.

Montage: Die Montage ist relativ aufwändig und eine deutsche Anleitung liegt wohl nicht jeder Lieferung bei.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Gesslein S4 Air+ Sportbuggy

 

Das Modell von Gesslein überzeugt durch eine gute Modellauswahl, ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und eine recht ordentliche Ausstattung. Er ist mit einem guten Sportsitz ausgestattet und verfügt über eine Fußstütze für größere Kinder. Dank Öko Tex Standard Textilien ist die Pflege unkompliziert und die Hautverträglichkeit hoch.

Das Sichtfenster im Dach ermöglicht direkten Blickkontakt und der Griff ist natürlich verstellbar, sodass er sich an Ihre Größe gut anpassen lässt. Dank der großen Reifen ist er geländegängig und unten steht ein großes Netzfach zur Verfügung. Die Stabilität des Gestellt ist insgesamt sehr ordentlich und er lässt sich trotz großer Reifen kompakt zusammenklappen, sodass er gut in den Kofferraum passt. Praktisch ist auch das sehr geringe Gewicht. Der Liegekomfort überzeugt ebenfalls, denn der Stoffeinhang sorgt für eine gute Dämpfungswirkung beim Kind. Leider wird die optional erhältliche Babywanne noch nicht mitgeliefert.

Nachteilig wirkte sich aus, dass die Rückenlehne etwas wacklig ist. Außerdem ist das Verdeck nur schwer stramm zu bekommen und die Verarbeitung hätte im Verhältnis zum Preis durchaus etwas höherwertiger sein können. Dies in Verbindung mit dem recht dünn gearbeiteten Stoff sorgte insgesamt für einige Abzüge bei dem ansonsten durchaus empfehlenswerten Modell.

Welche Vorteile und Nachteile das Modell vereint, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Stabilität: Das Gestell macht den Wagen in Verbindung mit den breiten Reifen sehr stabil.

Komfort: Der Sitzkomfort ist insgesamt gut, da der Sitz leicht nachgeben und mitschwingen kann.

Ausstattung: Die Ausstattung ist insgesamt solide, denn neben dem Netzfach und dem guten Dach ist auch der Griff verstellbar und die Bereifung ist ordentlich.

Kompaktheit: Der Wagen ist sehr leicht und lässt sich unkompliziert kompakt zusammenklappen.

 

Nachteile:

Stoff: Der Stoff ist relativ dünn, was zu Lasten der Langlebigkeit geht.

Rückenlehne: Die Rückenlehne ist etwas wackelig und vermittelt keinen so guten Halt.

Verarbeitung: Die Gesamtverarbeitung ist im Verhältnis zum Preis etwas einfach geraten.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist recht knapp bemessen.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Teutonia BeYou! Elite SET

 

Der Kombiwagen von Teutonia ist solide verarbeitet und lässt sich sehr komfortabel zusammenklappen. Neben dem Buggysitz mit mehrfach verstellbarer Lehne (bis zur Liegeposition) und Fußstütze liegt auch eine gute Babywanne bei, die sich ebenfalls kompakt zusammenfalten lässt. Dies macht das Modell sehr transportabel und praktisch.

Die Qualität des Stoffs ist sehr ordentlich und er lässt sich leicht reinigen, was ein großer Vorteil ist. Unten gibt es ein großes Staufach, die Reifen sind drehbar und er kann mit Vollgummi- oder Luftreifen bestellt werden. Die Schwenkräder sind feststellbar. Hinsichtlich der Sicherheit hat Teutonia an alles gedacht, denn es ist ein guter 5-Punkt-Gurt vorhanden, die Feststellbremse ist sehr gut, er ist wartungsfrei und TüV-geprüft. Der Sitzkomfort ist insgesamt ebenfalls sehr ordentlich. Leider quietschen Reifen und Dämpfungen recht schnell und der Preis ist recht hoch, was zu Lasten des Preis-Leistungs-Verhältnisses geht. Die Dämpfung der Vorderreifen ist außerdem relativ schwach.

Wenn Sie noch nicht genau wissen, ob sich der Kauf des Modells von Teuronia für sich lohnt, kann Ihnen die Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen sicher helfen.

 

Vorteile:

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt solide, sodass das Modell sehr langlebig ist.

Ausstattung: Das Modell ist gut ausgestattet, denn eine Babywanne liegt der Lieferung ebenfalls bei.

Handling: Das Handling ist komfortabel, denn der Griff ist verstellbar, die Reifen sind ordentlich und rollen insgesamt sehr gut. Außerdem gibt es reichlich Stauraum im unteren Fach.

Komfort: Der Sitzkomfort bzw. Liegekomfort ist hoch, denn Stoff und Polsterung sind sehr gut.

Sicherheit: Dank 5-Punkt-Gurt, guter Feststellbremse und hoher Standfestigkeit ist er sehr sicher.

 

Nachteile:

Preis: Der Wagen ist preislich bereits auf einem sehr hohen Niveau angesiedelt.

Quietschen: Beim Fahren quietscht der Wagen etwas stärker.

Dämpfung: Eine Dämpfung ist zwar vorhanden, sie ist aber nur mäßig, was zu Lasten der Geländegängigkeit geht.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Kinderkraft VEO 3-in-1 Kinderwagen

 

Bei dem Kombi-Kinderwagen VEO handelt es sich um einen 3-in-1-Kinderwagen, der für viele verschiedene Einsatzbereiche geeignet ist. Er überzeugt durch das umfangreiche Zubehör in Verbindung mit einer guten Federung. Die Räder sind groß, vorne sind Lenkrollen verbaut, so dass das Handling sehr komfortabel ist. 

Der Kinderwagen lässt sich kompakt zusammenklappen und komfortabel transportieren. Sie können den Kinderwagen von Geburt an bis zu einem Gewicht von etwa 13 Kilogramm nutzen. Er ist solide verarbeitet, ist mit einem Ablagefach ausgestattet und es liegen neben einer Regenfolie auch ein Fußsack und ein Adapter für den Kindersitz bei. Die Babyschale und eine Wanne werden ebenfalls mitgeliefert und es ist zudem weiteres Zubehör wie ein Moskitonetz enthalten.

Preislich liegt der Kinderwagen jedoch bereits auf einem recht hohen Niveau. Beachten Sie zudem, dass die Babywanne nur bis zu einem Gewicht von 9 Kilogramm zugelassen ist. Natürlich können Sie den Kinderwagen zum Transport zusammenklappen.

 

Vorteile:

Handhabung: Der Kinderwagen lässt sich komfortabel handhaben und gut schieben. Zudem ist er gedämpft.

Lieferumfang: Es liegt sehr viel Zubehör bei, so dass der Lieferumfang hervorragend ist.

Klappbar: Er kann zusammengeklappt und komfortabel transportiert werden.

Ausstattung: Mit Lenkrollen, Ablagefach, Dämpfung sowie viel komfortablen Zubehör ist er gut ausgestattet.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Modell bereits auf einem höheren Niveau.

Babywanne: Die Wanne ist nur bis zu einem Gewicht von 9 Kilogramm zugelassen.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Kinderwagen – Worauf Sie beim Kauf achten sollten

 

Bevor Sie einen Preisvergleich durchführen oder einfach ein günstiger Kinderwagen blind gekauft wird, sollten Sie sich etwas intensiver mit dem Angebot befassen. Dies klappt am besten, wenn Sie genau wissen, auf welche Kriterien Sie achten müssen. Unsere Empfehlung lautet, sich zunächst mit den verschiedenen Arten von Kinderwagen zu befassen, bevor Sie andere Faktoren berücksichtigen.

 

 

Arten von Kinderwagen

Die gängigsten Arten von Kinderwagen haben wir im Folgenden für Sie kurz zusammengefasst.

Klassische Kinderwagen: Klassische Kinderwagen mit einfacher Ausstattung findet man heute fast nur noch als Retro Kinderwagen. Moderne klassische Kinderwagen verfügen heute häufig bereits über Lenkrollen, sind klappbar und erweiterbar und die Höhe des Griffs lässt sich in der Regel einstellen.

Erstingskinderwagen: Im Vergleich zum klassischen Kinderwagen sind Erstingswagen insbesondere für Neugeborene konzipiert. Hier ist eine Babyliege enthalten, die auf dem Gestell montiert werden kann, sodass das Neugeborene gerade im Kinderwagen liegen kann. Durch die große Liegeschale sind solche Kinderwagen in der Regel etwas sperriger und nicht immer ideal für den Transport geeignet.

Jogger / Sportwagen: Für sportliche Eltern ist ein Jogger bzw. Sportbuggy ideal. Sie sind in der Regel gedämpft, haben große Räder, sodass sie geländegängiger sind und sie lassen sich sehr komfortabel schieben. Achten Sie auf eine gute Federung und auf einen guten Schutz vor dem Umkippen.

Buggy: In einem Buggy sitzt das Kind aufrecht. Entsprechend kommen Buggys nur in Frage, wenn das Kind bereits selbstständig sitzen kann. Es gibt bereits sehr günstige Kinderwagen, die als Buggy konzipiert sind, die sich besonders gut als Reisekinderwagen eignen. Buggys sind praktische Begleiter und sie lassen die Kids die Welt gut entdecken, da sie alles sehen können. Häufig ist die Rückenlehne klappbar.

Kombikinderwagen: Kombikinderwagen haben den Vorteil, dass sie über einen längeren Zeitraum  hinweg genutzt werden können, da man sie umbauen kann. Sie sind mit einer Babywanne und einem Sitz sowie meist auch mit einer Babyschale ausgestattet, die je nach Modell auch fürs Auto genutzt werden kann. Dadurch können solche Kinderwagen von Geburt bis etwa zum 4. Lebensjahr genutzt werden. Durch das umfangreiche Zubehör können sie allerdings auch etwas teurer werden als beispielsweise ein klassischer Kinderwagen, der über keinen austauschbaren Sitz verfügt.

Zwillingswagen / Geschwisterwagen: Wenn Sie einen Kinderwagen für Zwillinge oder Geschwister suchen, sollten Sie gezielt nach einem solchen Modell schauen. Hier sind zwei Sitze nebeneinander oder hintereinander angebracht, sodass die beiden Geschwister komfortabel hintereinander bzw. nebeneinander sitzen können. Meist können auch sie zusammengelfaltet werden und es gibt sie in vielen verschiedenen Ausführungen.

 

Ausstattung und ideale Größe

Was die Größe angeht, sollten Sie sich an den Angaben des Herstellers orientieren. Je kleiner und kompakter der Kinderwagen ist, desto eher eignet er sich natürlich für unterwegs oder auch für die Stadt, um ihn mit in Bus, Bahn und das Auto nehmen zu können. Im Schnitt liegen Kombi-Kinderwagen oder klassische Kinderwagen bei einem Gewicht zwischen etwa 12 und 18 Kilogramm. Für Kinder, die noch nicht selbstständig sitzen können, benötigt das Modell zusätzlich eine Babyschale. Achten Sie auf jeden Fall auch auf die maximale Belastbarkeit, bevor Sie ein Modell für ein älteres Kind kaufen. Manche Modelle werden zusätzlich mit Adaptern geliefert, sodass man beispielsweise eine Babyschale oder einen Autositz gleichzeitig auch mit dem Kinderwagen-Gestell nutzen kann.

Achten Sie bezüglich der Ausstattung unbedingt auch auf die Bereifung. Je besser das Profil und je größer die Reifen sind, desto geländegängiger sind die Kinderwagen meist. Luftreifen sind in der Regel für glatte Beläge und Asphalt am besten geeignet. Jogger-Kinderwagen verfügen zusätzlich meist noch über eine gute Federung. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch darauf achten, dass eine einfach zu bedienende und gute Feststellbremse vorhanden ist. Eine zusätzliche Handbremse kann ebenfalls nicht schaden, ist aber natürlich kein Muss.

Der Rahmen sollte aus Aluminium und Kunststoff bestehen. Alle anderen Materialien sind entweder zu schwer oder nicht robust genug. Außerdem kann beiden Materialien Feuchtigkeit nichts anhaben, denn hier kann nichts rosten. Der Griff sollte verstellbar sein (idealerweise klappbar und in der Länge verstellbar) und auch zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie ein Sonnenverdeck, gegebenenfalls ein Regenverdeck sowie Ablagefläche und vielleicht eine Tasche sind empfehlenswert. Wenn Sie den Kinderwagen zusätzlich im Auto transportieren möchten, sollte er darüber hinaus auch klappbar sein und sich schnell und einfach zusammenklappen und aufbauen lassen.

Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Ausstattungen, die aber mehr oder minder optional sind. Dazu kann eine variable Sitzrichtung gehören, sodass das Kind sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung sitzen kann. Auch ein Getränkehalter, ein Netz für Utensilien oder auch ein Schirm können solche zusätzlichen Ausstattungsmerkmale sein.

 

 

Komfort und Sicherheit

Natürlich spielt auch die Bequemlichkeit eine große Rolle. Aller Komfort nützt aber nur wenig, wenn der Kinderwagen nicht gleichzeitig auch sicher ist. Hierbei spielen ein gutes und komfortabel zu bedienendes Gurtsystem sowie zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie ein guter Schutz vor dem Umkippen, gute Bremsen sowie ein robustes Gestell eine große Rolle.

Beim Komfort ist es wichtig, dass sich der Gurt möglichst gut an das Kind anpassen lässt. Auch die Polsterung sollte ein angenehmes Sitzen ermöglichen, gleichzeitig aber auch einen festen Halt bieten und gut belüftet sein, damit das Kind nicht zu viel schwitzt. Im Idealfall kann der Bezug einfach abgenommen und gereinigt werden. Auch dies sorgt am Ende für einen höheren Komfort. Beim klassischen Kinderwagen oder auch beim Retro Kinderwagen oder beim Buggy ist es zudem empfehlenswert, auf eine verstellbare Rückenlehne zu achten, damit Sie die Sitzposition an die Bedürfnisse des Kindes anpassen können. Auch eine zusätzliche Fußablage kann den Sitzkomfort enorm verbessern.

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Wenn Sie den Testbericht gelesen haben, bleiben vielleicht dennoch einige Fragen offen. Die Fragen, die uns am häufigsten zum Thema Kinderwagen erreichen, haben wir hier für Sie kurz zusammengefasst.

 

 

Frage 1: Wann sollte man einen Kinderwagen kaufen?

Sie können bereits sofort nach der Geburt einen Kinderwagen nutzen. Es ist wichtig, dass die Kinder an die frische Luft kommen und mit verschiedenen Umwelteinflüssen in Berührung kommen. Hierfür gibt es Kinderwagen mit Babyschale, die bereits im Säuglingsalter genutzt werden können. Achten Sie aber darauf, dass Sie stets nur einen Kinderwagen nutzen, der für das Alter des Kindes geeignet ist. Falls Sie einen Kinderwagen nutzen möchten, in dem das Kind nur aufrecht sitzen kann, sollten Sie es solange mit einer Babytrage oder einem Tragetuch tragen, bis es eigenständig sitzen kann.

 

Frage 2: Ab wann können Babys im Kinderwagen sitzen?

Dies hängt ganz vom Modell ab. In der Regel hat jeder Kinderwagen eine Altersempfehlung, die genau angibt, für welches Alter der Wagen geeignet ist. Es gibt auch Kinderwagen, die bereits nach der Geburt verwendet werden können, wenn sie über eine Babyschale verfügen.

 

Frage 3: Ab wann kann man den Kinderwagen zum Buggy umbauen?

Buggys sollten generell nicht unter sechs Monaten genutzt werden, denn aufgrund der aufrechten Haltung ist es erforderlich, dass das Kind vollständig alleine sitzen kann. Bei manchen Kindern kann dies auch bis zu 12. Lebensmonat dauern. Nutzt man einen Buggy zu früh, kann dies der natürlichen Entwicklung der Wirbelsäule schaden.

 

Frage 4: Wie lange sollte ein Kinderwagen genutzt werden?

Die meisten Kinder lernen mit etwa einem Jahr laufen. Natürlich können sie in diesem Alter aber keine sehr langen Strecken alleine laufen. Für längere Entfernungen bleibt ein Kinderwagen oder ein Buggy also lange nutzbar. Die meisten Experten empfehlen, dem Kind den Kinderwagen aber spätestens mit einem Alter von etwa drei Jahren abzutrainieren, damit die motorische Entwicklung nicht darunter leidet und das Kind seinem natürlichen Bewegungsdrang nachkommen kann.

 

 

Frage 5: Wie sollte ein Baby im Winter im Kinderwagen eingepackt werden?

Als Faustregel können Sie sich merken, dass das Kind so angezogen sein sollte, wie man es auch anziehen würde, wenn es ohne Kinderwagen nach draußen geht. Dann braucht es keine zusätzliche Decke oder ein Winter-Verdeck. Wenn der Kinderwagen zusätzlich mit einer Decke ausgestattet wird oder verschlossen wird, sollte das Kind aber leichter angezogen werden, da es sonst zu stark schwitzt. Dies sollte man vermeiden. Bedenken Sie aber, dass es schnell zu kalt werden kann, wenn es dann aus dem sehr warmen Kinderwagen herausgenommen wird. Wägen Sie also vorher ab, ob es die ganze Zeit im Wagen bleibt oder mit herausgenommen werden soll.

 

Frage 6: Ab wann kann man einen Sportsitz im Kinderwagen nutzen?

Beim Sportsitz im Kinderwagen gilt das gleiche wie beim Buggy. Das Kind sollte eigenständig aufrecht sitzen können. Dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich, ist aber in fast immer zwischen dem 5. Und 12. Lebensmonat der Fall. Früher sollte das Kind nicht in einen Sportsitz, denn die natürliche Entwicklung der Wirbelsäule kann sonst darunter leiden.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE