Mal wieder ein Abend ohne Kinder nur für Sie – Tipps und Ideen

Letztes Update: 25.06.24

 

Wenn Sie Eltern sind, wissen Sie wahrscheinlich, dass die Zeit allein mit Ihrem Partner rar sein kann. Kinder sind ein großer Segen, können jedoch auch eine Herausforderung für die Beziehung darstellen, da sie viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen. Ein kinderfreier Abend kann daher eine wundervolle Gelegenheit sein, die Beziehung zu pflegen und sich wieder als Paar zu erleben.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige Tipps und Anhaltspunkte mit auf den Weg geben, worauf Sie achten sollten, wie oft ein solcher Abend eingeplant werden sollte und wie Sie ihn sorgenfrei als Paar genießen können.

 

Wie erreicht man einen kinderfreien Abend?

Wenn Sie gemeinsame Zeit für sich als Paar planen, sollten Sie das nicht spontan machen, sondern planen. So können sich die Kinder – je nach Alter – schon darauf vorbereiten und Sie können es für die Kinder ebenfalls als freudiges Ereignis ankündigen. Beispielsweise als „Opa und Oma“-Zeit oder als Spieleabend mit einem Babysitter oder Ähnliches. Das hängt natürlich davon ab, wie und wer das Kind bzw. die Kinder in der Zeit betreut wird. Möglichkeiten gibt es viele:

Babysitter: Engagieren Sie einen Babysitter, dem Sie vertrauen. Dies kann eine Person aus dem Freundes- oder Familienkreis oder ein professioneller Babysitter sein.

Großeltern oder andere Familienmitglieder: Häufig sind Großeltern oder andere Familienmitglieder gerne bereit, auf die Kinder aufzupassen, um den Eltern eine Auszeit zu ermöglichen.

Kinder bei Freunden: Vielleicht gibt es auch befreundete Eltern, mit denen Sie sich abwechseln können, auf die Kinder aufzupassen.

 

Warum eigentlich ein kinderfreier Abend?

Ein kinderfreier Abend bedeutet nicht, dass Sie nicht gerne Zeit mit Ihren Kindern verbringen oder es zu stressig ist, Aktivitäten mit Kindern zu unternehmen. Im Gegenteil – es ist ein Segen und kann große Freude machen, die Kinder in alle Aktivitäten der Eltern mit einzubeziehen und gemeinsam die Welt neu zu entdecken. 

Dennoch kann ein solcher Abend als gemeinsame Zeit als Paar eine großartige Möglichkeit sein, die Beziehung zu stärken, zu pflegen und noch enger zusammenzuwachsen. Sie haben Zeit, sich in Ruhe zu unterhalten, gemeinsame Interessen zu pflegen, die gegebenenfalls mit Kindern nicht möglich sind oder einfach Spaß zusammen zu haben. Auch die Intimität kann natürlich gepflegt werden, die im Alltag mit Kindern meist zu kurz kommt.

 

Wie oft sollte man sich als Paar „Kinder-Frei“ nehmen?

Die Häufigkeit kinderfreier Abende hängt natürlich von den individuellen Bedürfnissen des Paares und den Möglichkeiten zur Kinderbetreuung ab. Auch die Bedürfnisse der Kinder sollten unbedingt berücksichtigt werden. Manche Kinder hängen sehr stark an der Mutter und haben vielleicht gerade eine Phase, in der sie die enge Bindung benötigen. In solchen Fällen sollten Sie gegebenenfalls nach Alternativen suchen, wie Sie Zeit gemeinsam mit Ihrem Partner verbringen und sie bestmöglich bewusst ausnutzen können; beispielsweise, wenn das Kind schläft. 

Manche Paare benötigen mehr Zeit für sich, während andere auch mit weniger zufrieden sind oder die Kinder überhaupt nicht fremd betreuen lassen möchten. Ein guter Anhaltspunkt, der für viele Paare als Faustregel dient, könnte einmal im Monat sein, um sich bewusst Zeit füreinander zu nehmen.

 

4 Tipps für Aktivitäten, die Sie planen könnten

Sie nehmen sich kinderfreie Zeit, doch was nun? Was sollte man unternehmen, sollte man ausgehen, zuhause bleiben und die Zeit intensiv nutzen oder einfach nur entspannt zusammen einen Film schauen oder essen gehen? Die Möglichkeiten für Aktivitäten sind nahezu grenzenlos. Wir empfehlen jedoch Aktivitäten, die Sie vielleicht nicht unbedingt zusammen mit den Kindern unternehmen können oder wollen. Das könnten zum Beispiel sein:

Ein romantisches Dinner zu zweit: Suchen Sie sich ein schickes Restaurant aus und genießen Sie die gemeinsame Zeit bei einem tollen Abendessen. Schauen Sie dabei nicht auf ein paar Euro, sondern sorgen Sie dafür, dass es ein tolles gemeinsames Erlebnis wird.

Ein Konzert oder eine Sportveranstaltung besuchen: Viele Eltern möchten ihre Kinder nicht mit in überfüllte Hallen oder Stadien nehmen. Der kinderfreie Abend bietet sich daher für ein solches Vorhaben an. Vielleicht wollen Sie bei einer Sportveranstaltung auch mitfiebern und etwas Nervenkitzel mit hinein bringen, indem Sie Sportwetten bei einem Anbieter wie Netbet abschließen. Wenn es um Glücksspiel oder Casinobesuche geht, sollten Kinder ohnehin nicht mit involviert sein. Daher bieten sich auch solche Aktivitäten als Paar ohne Kinder an.

Eine Wanderung oder einen Spaziergang: Wenn Sie die Natur lieben und vielleicht eine Wanderstrecke im Kopf haben, die Sie den Kleinen noch nicht zumuten möchten, ist dies eine tolle Gelegenheit. Planen Sie vielleicht ein Picknick oder einen Restaurantbesuch zum Abschluss ein, um den Abend ausklingen zu lassen.

Ein Wellnesstag: In der Wellness-Oase wird es Kindern schnell langweilig, während Erwachsene ausgiebige Saunagänge, Massagen oder Wohlfühl-Programme genießen können. Für einen Tag ohne Kinder ist ein Ausflug in den nächstgelegenen Wellness-Tempel eine tolle Idee.

Ab welchem Alter ist es problemlos möglich, die Kinder abzugeben?

Dies hängt natürlich von den individuellen Bedürfnissen des Kindes und den Möglichkeiten zur Kinderbetreuung ab. Grundsätzlich zeigen Studien jedoch, dass es ab einem Alter von etwa drei Jahren deutlich einfacher ist, die Kinder abzugeben, da sie dann bereits besser ohne die Eltern zurechtkommen und verstehen, dass Mama und Papa etwas Zeit miteinander verbringen möchten. Einem Einjährigen Kind hingegen werden Sie nicht erklären können, warum Mama und Papa jetzt nicht verfügbar sind; für das Kind sind Sie dann einfach weg, was bei falscher Planung sehr schwer für das Kind oder im schlimmsten Fall sogar traumatisch sein kann.

Es liegt an Ihnen, den richtigen Zeitpunkt abzupassen und abzuwägen, wie gut Ihr Kind mit einer kurzzeitigen Trennung zurechtkommt. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie es zunächst testen, indem Sie einen Babysitter oder die Großeltern mit der Betreuung beauftragen, aber in der Nähe bleiben und jederzeit verfügbar sind.

 

Tipps für den gemeinsamen Abend, um die elterlichen Sorgen zu vergessen

Vielen Paaren fällt es schwer, an einem gemeinsamen Abend zu zweit wirklich loszulassen und die Sorgen über die Kids zu vergessen. Geht es ihnen gut, läuft alles glatt, brauchen Sie mich? Diese vier Tipps können Ihnen helfen, die Sorgen zu vergessen und den Abend in vollen Zügen genießen zu können:

Handy immer bereithalten: So können Sie bei Bedarf schnell erreicht werden, falls es ein Problem gibt.

Babyphone-Kamera: Mit einem guten Babyphone mit Kamera können Sie jederzeit nachschauen, ob alles in Ordnung ist.

Klare Absprachen: Treffen Sie klare Absprachen mit dem Babysitter oder den Großeltern, wann Sie kontaktiert werden sollen, damit Sie sich sicher fühlen können.

Gute Planung: Planen Sie den Tag oder Abend so, dass Sie sich wirklich entspannen können und nicht ständig auf die Uhr schauen müssen.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE