7 Tipps, damit Ihr Baby in jedem Hotelzimmer schlafen kann

Letztes Update: 29.01.23

 

Babys sind sehr sensibel und wenn es zu einer Veränderung kommt, bemerken sie dies direkt. Das macht sich unter anderem beim Einschlafen bemerkbar. Diese praktischen Tipps und Tricks helfen dabei, dass Ihr Nachwuchs im Hotel problemlos einschlafen kann. 

 

Tipp 1: Schlafsack statt Decke nutzen 

Kleine Babys sollten auf keinen Fall von Anfang an mit Decken schlafen. Gleiches gilt für Kissen. Besser ist es, auf einen Schlafsack zu setzen. Denn durch ihn besteht nicht die Gefahr, dass sie sich das jeweilige Teil über das Gesicht ziehen beziehungsweise darin versinken. Schlimmstenfalls könnten sie dadurch nicht mehr richtig atmen und das gilt es unbedingt zu vermeiden. In einem Schlafsack fühlen sich die meisten Babys sehr geborgen. Gleichermaßen können diese Hilfsmittel nicht ohne Weiteres weggestrampelt werden.

 

Tipp 2: die richtige Raumtemperatur einstellen  

Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt ist es, in dem jeweiligen Zimmer im Hotel eine Temperatur zwischen 16 Grad Celsius und 18 Grad Celsius einzustellen. Diese ist ideal für Babys und sorgt für ein erholsames Einschlafen. Natürlich verfügt nicht jedes Hotelzimmer über eine Klimaanlage mit Thermostat. Hier können Pyrometer dabei helfen, unkompliziert und schnell  die Raumtemperatur zu ermitteln.

 

Tipp 3: das Baby in das eigene Bett holen  

Gerade dann, wenn an einem unbekannten Ort geschlafen wird, sind viele Babys sehr unruhig. Dann ist es manchmal kaum möglich, sie im Babybett einschlafen zu lassen. Hier kann es helfen, den Nachwuchs zu sich zu holen, denn der Herzschlag und Atem von Mama oder Papa beruhigen viele Kinder. 

  

Tipp 4: für Ruhe sorgen  

Am Anfang müssen Babys regelmäßig in der Nacht gewickelt werden. Dabei wird nicht das große Licht an der Decke eingeschaltet. Stattdessen gibt es spezielle, dimmbare Lampen, die für eine dezente Beleuchtung sorgen. So wird das Baby nicht unnötig gestresst.   

 

Tipp 5: Strampelanzug und Co.: das Baby richtig anziehen  

Auch wenn die Eltern natürlich nicht wollen, dass der Nachwuchs in der Nacht friert, gilt es darauf zu achten, ihn nicht zu dick anzuziehen. Die Kleinen können ihre Körpertemperatur noch nicht komplett selbstständig regulieren. Auch der Kühlmechanismus funktioniert am Anfang nur bedingt. Das bedeutet, dass Sie sehr schnell aufheizen, wenn sie zu dick angezogen sind. In der Regel reicht ein Strampelanzug in Kombination mit Socken, einem Schlafsack und einem Body aus. 

Tipp 6: eine Spieluhr nutzen  

Die meisten Kinder schlafen bei den entspannenden Klingen einer Spieluhr sehr entspannt ein. Und wenn dieses Ritual ohnehin zu Hause durchgeführt wird, sollte es natürlich auch im Hotelzimmer nicht fehlen. Kleine Hilfsmittel wie Nachtlichter mit Musik, eine Tony-Box oder andere Utensilien können wahre Wunder wirken.

 

Tipp 7: rötliches Licht  

Rotes Licht beruhigt Kinder. Es wird vermutet, dass es sie an die Zeit im Mutterleib erinnert. Wenn der Nachwuchs in der Nacht im Hotelzimmer sehr unruhig ist, kann es helfen, einen roten Himmel über dem Babybettchen zu installieren. Alternativ kann auch ein rotes Tuch über das Nachtlicht gelegt werden. Beides beruhigt die Kleinen und sorgt dafür, dass Sie gut einschlafen. 

 

Fazit

Wer seinen Nachwuchs im Hotel einfach nicht in den Schlaf bekommt, sollte diese praktischen Tipps unbedingt einmal ausprobieren. Sie lassen sich einfach umsetzen und bewirken mitunter wahre Wunder. Haben Sie weitere Tipps und Erfahrungswerte für uns? Immer her damit, wir freuen uns auf Ihre Anregungen!

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE